Hetze und Lügen

24. Januar 2016, Bre­mer­ha­ven. Gut 250 Men­schen fol­gen dem Auf­ruf zu einer Kund­ge­bung in Bre­mer­ha­ven gegen Ras­sis­mus und rechte Hetze vor der Bür­ger­meis­ter-Smidt-Gedächt­nis­kir­che. Ursprüng­lich sollte es eine Gegen­ver­an­stal­tung zu einer geplan­ten Kund­ge­bung des rechts­po­pu­lis­ti­schen Face­book-Zusam­men­schlus­ses „Bre­mer­ha­ve­ner reden Klar­text!“ wer­den, die jedoch einen Tag zuvor abge­sagt und nie ange­mel­det wurde. Trotz­dem ver­sam­melt sich vor dem Colum­bus-Cen­ter eine deut­lich als rechts ein­zu­ord­nende Menge aus AfD-, NPD- und Pegida-Sym­pa­thi­san­t_in­nen. Gegen Ende kommt es von­sei­ten die­ser Gruppe zu einem klei­nen Geran­gel mit Teilnehmer_innen der anti­ras­sis­ti­schen Kund­ge­bung. Wei­ter­le­sen

Besorgte Mischung in Vege­sack

22. Januar 2016, Vege­sack. Anläss­lich einer geplan­ten Zen­tra­len Auf­nah­me­stelle für Geflüch­tete (kurz: ZASt) demons­trie­ren in Vege­sack Teile des bun­des­wei­ten Phä­no­mens „besorgte Bür­ger“. Orga­ni­siert wird das Ganze vom Spre­cher der Ein­zel­han­dels­ver­ei­ni­gung „Akti­ons­ge­mein­schaft Lin­den­straße“. Unter den Teilnehmer_innen fin­den sich einige Fans rech­ter Par­teien sowie ein­zelne bekannte Nazis, die schon des öfte­ren auf Bür­ger­ver­samm­lun­gen mit rech­ter Stim­mungs­ma­che auf­ge­fal­len sind.

Siehe auch: „Besorgte Bür­ger“ demons­trie­ren in HB-Vege­sack

Han­nes Osten­dorf bei Legida

11. Januar 2016, Leip­zig. Anläss­lich des ein­jäh­ri­gen Bestehens von „Legida“ (Leip­zig gegen die Isla­mi­sie­rung...) fin­den sich in der Leip­zi­ger Innen­stadt um die 3500 Anhänger_innen des Able­gers von „Pegida“ (Dres­den) ein. Par­al­lel zur ange­mel­de­ten Ver­samm­lung mar­schie­ren ca. 250 gewalt­be­reite Neo­na­zis auf der Wolf­gang-Heinze-Straße durch den Stadt­teil Con­ne­witz und zer­stö­ren meh­rere Geschäfte, Knei­pen und Fahr­zeuge. Bereits im Vor­feld war für einen „Sturm auf Leip­zig“ gewor­ben wor­den. Die Poli­zei kes­selt über 200 Nazis und rechte Hoo­li­gans ein und schreibt flei­ßig Anzei­gen. Wei­ter­le­sen

NPD-Kund­ge­bun­gen in Bad Fal­ling­bos­tel

14. Novem­ber 2015, Bad Fal­ling­bos­tel. Der Lan­des­vor­stand der NPD Nie­der­sach­sen führt Sams­tag eine Kund­ge­bung in der Kreis­stadt des Land­krei­ses Hei­de­kreis durch. Sie rich­tet sich gegen zwei Not­un­ter­künfte für Flüch­tende in der nahe­ge­le­ge­nen Ort­schaft Oerbke, wo bis­her 2000 Men­schen Zuflucht gefun­den haben. Nur rund 15 Nazis fol­gen dem Auf­ruf und neh­men an der Kund­ge­bung teil. Ihre rechte Hetze zum glei­chen Thema hatte der NPD-Hau­fen bereits am 24. Okto­ber mit einer Kund­ge­bung in die Stadt gebracht. Dort nah­men noch 38 Teilnehmer_innen teil. Wei­ter­le­sen

Bre­mer AfD-Mit­glied inmit­ten von GSD-Nazis

14. Novem­ber 2015, Bre­men. Am Nach­mit­tag ver­teilt der Bre­mer Able­ger von „Gemein­sam Stark Deutsch­land“ (GSD) an der Nord­seite des Haupt­bahn­hofs Klei­dung und Lebens­mit­tel an Bedürftige/Obdachlose. Etli­che Mit­glie­der der aus den HoGeSa-Struk­tu­ren her­vor­ge­gan­ge­nen Gruppe sind seit lan­ger Zeit durch Akti­vi­tä­ten im gesam­ten hie­si­gen Nazi­s­pek­trum bekannt. Wei­ter­le­sen

Last Order im Bells

Novem­ber 2015, Bre­men. Nach etli­chen Jah­ren schließt das „Bells“ (zuletzt kurz­zei­tig „Oldschool’s“) in der Bre­mer Bahn­hofs­vor­stadt. Die kleine Loka­li­tät war jah­re­lang der Treff­punkt von regio­na­len Nazis­kins, rech­ten Hoo­li­gans und Rot­licht-Faschos und fun­gierte nicht nur als Aus­gangs­punkt von Nazi-Akti­vi­tä­ten und ras­sis­ti­schen Über­grif­fen, son­dern auch als Rück­zugs­ort nach eben sol­chen. Wei­ter­le­sen

Antifa-Demo in Nien­burg

Christopher Siedler

Chris­to­pher Sied­ler

31. Okto­ber 2015, Nien­burg. Im nie­der­säch­si­schen Nien­burg fin­det eine Anti­fa­demo mit rund 150 Teilnehmer_innen statt. Dazu auf­ge­ru­fen hat die ört­li­che Antifa, um auf ver­stärkte Akti­vi­tä­ten und Über­griffe von Nazis um den loka­len Neo­nazi Chris­to­pher Sied­ler auf­merk­sam zu machen. Wei­ter­le­sen

Bür­ger­wehr zwi­schen AfD und Com­bat 18-Nazi

Okto­ber 2015, Schwa­ne­wede. Seit eini­ger Zeit patrouil­liert eine selbst­er­nannte „Bür­ger­wehr“ in Schwa­ne­wede durch die Stra­ßen, sie hatte sich anläss­lich der Unter­brin­gung von Geflüch­te­ten in der frü­he­ren Lüt­zow-Kaserne for­miert. Auch online ist die Grup­pie­rung zu fin­den, hier benutzt sie zum Info-Aus­tausch die Face­book-Seite „Schwa­ne­wede & Umzu — Wir reden Klar­text“, auf der mit­hilfe von absur­den Bedo­hungs­sze­na­rien ver­sucht wird, ras­sis­ti­sche Stim­mungs­ma­che zu betrei­ben. Wei­ter­le­sen

Tag der Patridio­ten

12. Sep­tem­ber 2015, Hamburg/Bremen/Kirchweyhe. Meh­rere Monate mobi­li­sier­ten Nazis bun­des­weit zum selbst­aus­ge­ru­fe­nen „Tag der deut­schen Patrio­ten“ nach Ham­burg. Maß­geb­lich betei­ligt an der Orga­ni­sa­tion waren die Ham­bur­ger Thors­ten de Vries und Bern­hard Wess­ling, etli­che Nazi- und Nazi­hoo­li­gan-Grup­pen sag­ten im Vor­feld ihre Teil­nahme und Unter­stüt­zung zu. Meh­rere Gerichts­in­stan­zen bestä­tig­ten jedoch letzt­end­lich ein Ver­bot des Auf­mar­sches sowie sämt­li­cher Ersatz­ver­an­stal­tun­gen in der Stadt. Wei­ter­le­sen

Aktu­ell: Gegen Nazis und Repres­sion!

→ Update 15.12.2015: Valen­tin wie­der in Haft!
→ Update 12.11.2015: Valen­tin wurde end­lich aus der U-Haft ent­las­sen!

Nach den von Nazi-Hoo­li­gans pro­vo­zier­ten Aus­ein­an­der­set­zun­gen rund um das Nord­derby zwi­schen Wer­der Bre­men und dem HSV am 19. April die­sen Jah­res über­zie­hen Bre­mer Poli­zei und Staats­an­walt­schaft Teile der Bre­mer Fuß­ball-Ultra­szene seit meh­re­ren Wochen mit poli­zei­li­chen Ermitt­lun­gen, Haus­durch­su­chun­gen und ein­ge­lei­te­ten Straf­ver­fah­ren. Wei­ter­le­sen

NPD-Kund­ge­bung in Roten­burg

27. Juni 2015, Roten­burg (Wümme). In Roten­burg fin­det eine NPD-Kund­ge­bung statt. Die 19 ange­reis­ten NPDler_innen schaf­fen es mal wie­der, eine gelang­weilte Stim­mung in die leere Innen­stadt zu zau­bern. Auch auf tech­ni­sches Equip­ment für die Beschal­lung muss ver­zich­tet wer­den, so dass die Red­ner ohne Laut­spre­cher­an­lage aus­zu­kom­men haben. Aus Bre­men ist stan­des­ge­mäß nie­mand ange­reist.

Fotos:
NPD-Kund­ge­bung in Roten­burg Wümme (Recher­che Nord)
Ein­zel­bil­der der Teilnehmer_innen (Recher­che Nord)

GSD-Auf­trieb in Erfurt

2. Mai 2015, Erfurt. Rund 250 Nazi­hools mar­schie­ren durch die thü­rin­gi­sche Lan­des­haupt­stadt. Orga­ni­siert wird der bun­des­weite Auf­marsch vom HoGeSa-Able­ger „Gemein­sam Stark Deutsch­land“ (GSD). Als Red­ner sind Edwin Utrecht, Sieg­fried Schmitz und Ignaz Bearth ange­reist, alle drei bekannte Rechts­po­pu­lis­ten. Letz­te­rer ist z. B. Grün­der und Vor­sit­zen­der der schwei­ze­ri­schen Kleinst­par­tei „Direkt­de­mo­kra­ti­sche Par­tei Schweiz“ (DPS) und trat dort auch als Orga­ni­sa­tor von Pegida-Kund­ge­bun­gen in Erschei­nung. Wei­ter­le­sen

Seite 3 von 39« Erste...2345...102030...Letzte »