Erst Unter­zahl, dann abgesagt

Daniel Rode (Nordenham)

Daniel Rode (Nor­den­ham)

17. Okto­ber 2020, Bre­mer­ha­ven. Anläss­lich des Ver­bots der soge­nann­ten „Reichs­flagge“ durch den Bre­mer Innen­se­na­tor fin­det auf dem Theo­dor-Heuss-Platz eine Naz­i­kund­ge­bung statt. Etwa 35 Per­so­nen fol­gen dem Auf­ruf aus den Rei­hen der Nazi­par­tei „Die Rechte“, ange­mel­det wurde die Ver­samm­lung aller­dings von der NPD. Von der loka­len NPD lässt sich den gan­zen Tag über jedoch nie­mand bli­cken. Dafür reist ein Klein­bus mit Ber­li­ner NPD-Leu­ten um das Bun­des­vor­stands­mit­glied Sebas­tian Schmidtke an, sie brin­gen auch die Laut­spre­cher­an­lage mit. 

Natür­lich ist auch die Bre­mer­ha­ve­ner „Die Rechte“ um Alex­an­der von Malek vor Ort, ebenso einige Nazis aus Nord­deutsch­land. Gut zwei Hun­dert­schaf­ten Poli­zei schir­men die Nazis vor über 500 Gegendemonstrant*innen ab, auch aus Bre­men sind viele Antifaschist*innen ange­reist. Beim Abzug der Nazis kommt es zu Aus­ein­an­der­set­zun­gen, bei denen es Ver­letze gibt.

Andreas von Scheidt (Bremerhaven)

Andreas von Scheidt (Bre­mer­ha­ven)

Johannes Welge (Braunschweig)

Johan­nes Welge (Braun­schweig)

Die Cli­que um den Braun­schwei­ger Nazi Johan­nes Welge („Die Rechte“) mel­det für den 24. Okto­ber einen Auf­marsch zum glei­chen Thema in Bre­men an, die­ser fin­det schluss­end­lich nicht statt: kurz nach­dem sie ihre Ver­samm­lung vom Ober­ver­wal­tungs­ge­richt Bre­men erlaubt bekom­men, zie­hen die Nazis die Anmel­dung zurück. Am Sams­tag ist dann kein Nazi zu ent­de­cken, statt­des­sen fol­gen sie einem Auf­ruf der NPD Braunschweig.

Von Malek und seine Freundin Anja Rosenberg (rechts)

Von Malek und seine Freun­din Anja Rosen­berg (rechts)

Mirco Ohmann findet Antifa-Begegnung zum heulen

Mirco Ohmann fin­det Antifa-Begeg­nung zum heulen

Fotos der Nazis (Recher­che Nord)