Der Meier, die Jutta, der Vogel

3. Sep­tem­ber 2016, Bre­men. Nach­dem er Bre­men bereits Anfang Juni 2014 mit sei­ner Anwe­sen­heit erleuch­tet hatte, kommt der isla­mis­ti­sche Fundi-Wan­der­pre­di­ger Pierre Vogel Anfang Sep­tem­ber erneut in unsere Han­se­stadt. Dies wie­derum nimmt der rechts­las­tige Wut­bür­ger und Kom­men­tar­spal­ten-Het­zer Oli­ver Meier zum Anlass für eine Gegen­kund­ge­bung und ver­sucht sich den Man­tel der Demo­kra­tie, Welt­of­fen­heit und Tole­ranz umzu­hän­gen. Beide Ver­an­stal­tun­gen wer­den von den Behör­den hin­ter den Bahn­hof auf/an die Bür­ger­weide ver­legt. Wei­ter­le­sen

Nazi­kon­zert von KC... ach nee!

Konzertflyer30. Juli 2016, Bever­stedt. Ein geplan­tes Kon­zert mit „Kate­go­rie C“ wird von den Behör­den im Vor­feld ver­bo­ten. Nicht nur die Poli­zei, son­dern auch der Land­kreis Cux­ha­ven sowie der Bür­ger­meis­ter aus Bever­stedt gehen gegen die Ver­an­stal­tung vor, der Grund­stücks­ei­gen­tü­mer der Lie­gen­schaft unter­sagt dem Päch­ter zusätz­lich die Nut­zung des Saals. Statt­fin­den sollte das Kon­zert in der Kneipe „Bla­bla“ an der Alten Bun­des­straße.

So bleibt der rech­ten Bre­mer Band an die­sem Tag nicht viel ande­res übrig, als wut­schnau­bend online rot anzu­lau­fen — ein paar ver­streute Faschos trei­ben sich unter­des­sen im Umfeld der Kneipe herum.

Siehe auch:
Hoo­li­gan-Kon­zert ver­hin­dert (Weser Kurier)
Som­mer­auf­tritte von „Kate­go­rie C“ (blick nach rechts)

GSD-Kampf­tag schei­tert an Boden­haf­tung

18. Juni 2016, Bre­men. Am Sams­tag­abend tref­fen sich um die 50 Nazis aus dem Umfeld von GSD (Gemein­sam-Stark Deutsch­land) an der Bre­mer Uni, um dort zwecks Selbst­be­weih­räu­che­rung einen klei­nen Auf­marsch durch­zu­füh­ren. Dabei zün­den sie Ben­ga­los, rufen Paro­len und kle­ben Auf­kle­ber. Wei­ter­le­sen

Petry Heil!

2. Juni 2016, Rit­ter­hude. Die Bun­des­spre­che­rin der „Alter­na­tive für Deutsch­land“ (AfD), Frauke Petry, kommt ins Hamme-Forum nach Rit­ter­hude. Abge­schirmt vom eige­nen Sicher­heits­dienst wet­tert sie vor 200 Anhänger_innen gegen Euro, Europa, Flücht­lings­po­li­tik und so wei­ter. Zur Dis­kus­sion mit dem Publi­kum kommt es nicht, der Sicher­heits­dienst ver­wei­gert im Vor­feld allen, die nicht auf AfD-Kurs sind, den Zutritt.

Beglei­tet wird die Ver­an­stal­tung vom laut­star­ken Pro­test von knapp 200 Gegendemonstrant_innen an der fri­schen Luft.

Siehe auch:
Petry wet­tert in Rit­ter­hude gegen Blei­be­recht (Weser-Report)

AfD-Lan­des­par­tei­tag in Bre­mer­ha­ven

29. Mai 2016, Bre­mer­ha­ven. Die zer­strit­tene Bre­mer AfD hält einen außer­or­dent­li­chen Lan­des­par­tei­tag im Bre­mer­ha­ve­ner Com­fort-Hotel ab. All­zu­viel des Com­forts ist der Par­tei Mit­glie­der­be­rich­ten zufolge aktu­ell aber nicht ver­gönnt: neben Par­tei-Aus­schluss­ver­fah­ren gegen meh­rere Mit­glie­der, inter­ner Kri­tik an der Arbeit des Vor­stands und eini­gen Pos­ten, die auf­grund von Per­so­nal­man­gel nicht besetzt wer­den kön­nen, gibt es kaum nen­nens­wer­tes zu berich­ten. Allein meh­rere Stun­den wird zu Beginn über die Tages­ord­nung dis­ku­tiert.
An der fri­schen Luft demons­trie­ren gleich­zei­tig etwa 200 Men­schen laut­stark gegen die Poli­tik der Par­tei.

NPD in OHZ kein Publi­kums­er­folg

7. Mai 2016, Oster­holz-Schar­m­beck. Die Elite der NPD Nie­der­sach­sen ver­sam­melt sich im schö­nen Oster­holz-Schar­m­beck — im ihrem Mobi­li­sie­rungs­vi­deo ist von „Komm auch zur Kund­ge­bung der NPD in [sic!] Oster­holz-Schwarm­beck“ die Rede. Wei­ter­le­sen

Bre­mer GSD-Nazis in Mag­de­burg

9. April 2016, Mag­de­burg. Orga­ni­siert von Struk­tu­ren von „Gemein­sam-Stark Deutsch­land“ (GSD) fin­det ein Nazi-Auf­marsch in der Lan­des­haupt­stadt Sach­sen-Anhalts statt. Etwa 550 Nazis, Patriot*innen, Nazi­hools und andere Dumpf­ba­cken fol­gen dem Auf­ruf in die Stadt an der Elbe. Wei­ter­le­sen

Nix rechte Kund­ge­bung!

26. März 2016, Bre­men. Meh­rere Per­so­nen, haupt­säch­lich aus dem Umfeld von „Gemein­sam Stark Deutsch­land“, war­ben im Inter­net für eine Kund­ge­bung auf dem Bre­mer Bahn­hofs­vor­platz. Kon­kret auf­ge­ru­fen dazu hatte eine Frau aus Bas­sum, die Kon­takte zur regio­na­len zur rech­ten Szene pflegt — inwie­fern sie die­ser selbst zuge­hö­rig ist, wird die nähere Zukunft zei­gen. Wei­ter­le­sen

KC in AC

Konzertflyer

Kon­zert­flyer

20. Februar 2016, Raum Aachen. Die rechte Bre­mer Hoo­lig­an­band „Kate­go­rie C“ spielt ein Kon­zert mit dem Neo­nazi-Rap­per Julian Fritsch alias „Makss Damage“ (ursprüng­lich aus Güters­loh), auf der After­show-Party legt „DJ Toll­schokk“ auf. Gewor­ben wird auf dem Kon­zert­flyer mit „WHITES ONLY“, was den Cha­rak­ter der Ver­an­stal­tung ver­deut­licht — ver­su­chen sich die Nazis von KC doch wie­der und wie­der als unpo­li­ti­sche „nur-Hooligan“-Band dar­zu­stel­len.

Aus Bre­men reist u.a. Osten­dorf-Fan­boy Mar­cel Kuschela an.

Hetze und Lügen

24. Januar 2016, Bre­mer­ha­ven. Gut 250 Men­schen fol­gen dem Auf­ruf zu einer Kund­ge­bung in Bre­mer­ha­ven gegen Ras­sis­mus und rechte Hetze vor der Bür­ger­meis­ter-Smidt-Gedächt­nis­kir­che. Ursprüng­lich sollte es eine Gegen­ver­an­stal­tung zu einer geplan­ten Kund­ge­bung des rechts­po­pu­lis­ti­schen Face­book-Zusam­men­schlus­ses „Bre­mer­ha­ve­ner reden Klar­text!“ wer­den, die jedoch einen Tag zuvor abge­sagt und nie ange­mel­det wurde. Trotz­dem ver­sam­melt sich vor dem Colum­bus-Cen­ter eine deut­lich als rechts ein­zu­ord­nende Menge aus AfD-, NPD- und Pegida-Sym­pa­thi­san­t_in­nen. Gegen Ende kommt es von­sei­ten die­ser Gruppe zu einem klei­nen Geran­gel mit Teilnehmer_innen der anti­ras­sis­ti­schen Kund­ge­bung. Wei­ter­le­sen

Besorgte Mischung in Vege­sack

22. Januar 2016, Vege­sack. Anläss­lich einer geplan­ten Zen­tra­len Auf­nah­me­stelle für Geflüch­tete (kurz: ZASt) demons­trie­ren in Vege­sack Teile des bun­des­wei­ten Phä­no­mens „besorgte Bür­ger“. Orga­ni­siert wird das Ganze vom Spre­cher der Ein­zel­han­dels­ver­ei­ni­gung „Akti­ons­ge­mein­schaft Lin­den­straße“. Unter den Teilnehmer_innen fin­den sich einige Fans rech­ter Par­teien sowie ein­zelne bekannte Nazis, die schon des öfte­ren auf Bür­ger­ver­samm­lun­gen mit rech­ter Stim­mungs­ma­che auf­ge­fal­len sind.

Siehe auch: „Besorgte Bür­ger“ demons­trie­ren in HB-Vege­sack

Han­nes Osten­dorf bei Legida

11. Januar 2016, Leip­zig. Anläss­lich des ein­jäh­ri­gen Bestehens von „Legida“ (Leip­zig gegen die Isla­mi­sie­rung...) fin­den sich in der Leip­zi­ger Innen­stadt um die 3500 Anhänger_innen des Able­gers von „Pegida“ (Dres­den) ein. Par­al­lel zur ange­mel­de­ten Ver­samm­lung mar­schie­ren ca. 250 gewalt­be­reite Neo­na­zis auf der Wolf­gang-Heinze-Straße durch den Stadt­teil Con­ne­witz und zer­stö­ren meh­rere Geschäfte, Knei­pen und Fahr­zeuge. Bereits im Vor­feld war für einen „Sturm auf Leip­zig“ gewor­ben wor­den. Die Poli­zei kes­selt über 200 Nazis und rechte Hoo­li­gans ein und schreibt flei­ßig Anzei­gen. Wei­ter­le­sen

NPD-Kund­ge­bun­gen in Bad Fal­ling­bos­tel

14. Novem­ber 2015, Bad Fal­ling­bos­tel. Der Lan­des­vor­stand der NPD Nie­der­sach­sen führt Sams­tag eine Kund­ge­bung in der Kreis­stadt des Land­krei­ses Hei­de­kreis durch. Sie rich­tet sich gegen zwei Not­un­ter­künfte für Flüch­tende in der nahe­ge­le­ge­nen Ort­schaft Oerbke, wo bis­her 2000 Men­schen Zuflucht gefun­den haben. Nur rund 15 Nazis fol­gen dem Auf­ruf und neh­men an der Kund­ge­bung teil. Ihre rechte Hetze zum glei­chen Thema hatte der NPD-Hau­fen bereits am 24. Okto­ber mit einer Kund­ge­bung in die Stadt gebracht. Dort nah­men noch 38 Teilnehmer_innen teil. Wei­ter­le­sen

Seite 2 von 391234...102030...Letzte »