NPD in OHZ kein Publi­kums­er­folg

7. Mai 2016, Oster­holz-Schar­m­beck. Die Elite der NPD Nie­der­sach­sen ver­sam­melt sich im schö­nen Oster­holz-Schar­m­beck — im ihrem Mobi­li­sie­rungs­vi­deo ist von „Komm auch zur Kund­ge­bung der NPD in [sic!] Oster­holz-Schwarm­beck“ die Rede.

Alexander von Malek (Bremerhaven)

Alex­an­der von Malek (Bre­mer­ha­ven)

Nicht nur der pein­lich fal­sche Orts­name ver­deut­licht bereits im Vor­feld das Niveau der Ver­an­stal­tung, auch der Tag sel­ber fängt für die kleine Gruppe von sage und schreibe 14 Nazis nicht gut an: so dür­fen sie nicht wie vor­ge­se­hen auf dem Markt­platz ihre Kund­ge­bung abhal­ten, son­dern müs­sen sich mit dem Mes­se­platz vor der Stadt­halle begnü­gen. Die­ser ist um die Mit­tags­zeit aber men­schen­leer, auch kein Publi­kums­ver­kehr weit und breit.

So ste­hen sich u.a. der lokale NPD-Kom­mu­nal­wahl­kan­di­dat Kari-Ste­fan Mon­sees, NPD-Fascho Alex­an­der von Malek (Bre­mer­ha­ven), NPD-Akti­vist Albert Wille (Ost­fries­land) sowie NPD-Greis Ulrich Eigen­feld (Olden­burg) hin­ter Fähn­chen und dem obli­ga­to­ri­schen Tisch­chen die natio­na­len Beine in den Bauch. Ihnen gegen­über ste­hen etwa 150 pro­tes­tie­rende Gegendemonstrant_innen.

Recht wahr­schein­lich ist all das schon ein ers­ter Vor­bote für die anste­hende nie­der­säch­si­sche Kom­mu­nal­wahl im Sep­tem­ber, bei der auch die NPD antritt. Die NPD OHZ beschreibt die eigene Kund­ge­bung auf ihrer Face­book­seite im Rück­blick als „natur­ge­mäß nicht so der große ‚Publi­kums­er­folg‘“ und benutzt pas­sen­der­weise das Wort „dahin­düm­peln“. End­lich mal die rich­tige Bezeich­nung für etwas!

Siehe auch:
Bil­der der NPD-Kund­ge­bung von Recher­che Nord
Pro­test gegen NPD-Auf­marsch in Oster­holz-Schar­m­beck