Der Meier, die Jutta, der Vogel

3. Sep­tem­ber 2016, Bre­men. Nach­dem er Bre­men bereits Anfang Juni 2014 mit sei­ner Anwe­sen­heit erleuch­tet hatte, kommt der isla­mis­ti­sche Fundi-Wan­der­pre­di­ger Pierre Vogel Anfang Sep­tem­ber erneut in unsere Han­se­stadt. Dies wie­derum nimmt der rechts­las­tige Wut­bür­ger und Kom­men­tar­spal­ten-Het­zer Oli­ver Meier zum Anlass für eine Gegen­kund­ge­bung und ver­sucht sich den Man­tel der Demo­kra­tie, Welt­of­fen­heit und Tole­ranz umzu­hän­gen. Beide Ver­an­stal­tun­gen wer­den von den Behör­den hin­ter den Bahn­hof auf/an die Bür­ger­weide ver­legt.

An der Meier-Kund­ge­bung betei­li­gen sich tat­säch­lich etwa 30–40 Per­so­nen: ein absur­der Misch­masch aus „inter­es­sier­ten Bürgern_innen“, eini­gen Leu­ten aus Mei­ers poli­ti­schem Umfeld (bei­spiels­weise der Gruppe „Arti­kel 5 Grund­ge­setz“), BIW-Anhän­ger_in­nen sowie offen­sicht­li­chen Nazisympathisant_innen. Eben­falls anwe­send sind einige bekannte Nazis wie Alex­an­der Greinke, Lenn­art Steltner, Michael Witt sowie jewei­li­ger Anhang.

Alexander Greinke (Bremen-Osterholz)

Alex­an­der Greinke (Bre­men-Oster­holz)

Michael Witt (Schwanewede)

Michael Witt (Schwa­ne­wede)

Oliver Meier spricht zum Volk

Oli­ver Meier spricht zum Volk

Da Mei­ers Laut­spre­cher­an­lage nicht funk­tio­niert, der her­bei­ge­ru­fene ADAC sich nicht zustän­dig fühlt und die Pierre Vogel-Anhän­ger ihm auf Nach­frage kei­nen Gene­ra­tor über­las­sen wol­len, muss sich der rechte Kreis mit einem klei­nen Hand­me­ga­fon begnü­gen. Das ärgert auch die Blu­mentha­ler Bei­rats­po­li­ti­ke­rin Jutta Rie­gert, die bei der Ver­an­stal­tung sowohl als Red­ne­rin, als auch als Ord­ne­rin auf­tritt. Sie kann rück­bli­ckend nichts Ver­werf­li­ches an ihrer Teil­nahme fin­den. Dass sich eine SPD-Poli­ti­ke­rin inmit­ten von Rech­ten über meh­rere Stun­den nicht fehl am Platze fühlt, ist schon beacht­lich. Auch Orga­ni­sa­tor Meier kann sich im Nach­hin­ein nicht erin­nern, offen­sicht­lich rechte Teilnehmer_innen, Klei­dung und/oder Sym­bole wahr­ge­nom­men zu haben.

Mit Thor Steinar-Pulli gegen die Hetze

Mit Thor Stei­nar-Pulli gegen die Hetze

Meiers Publikum, am rechten Bildrand der Bremer Nazi Alexander Greinke

Mei­ers Publi­kum, am rech­ten Bild­rand der Bre­mer Nazi Alex­an­der Greinke

Mit bloßem Auge ja eigentlich kaum zu erkennen: Tattoo mit 88 (= "Heil Hitler") und Nazi-Klamotten

Mit blo­ßem Auge ja eigent­lich kaum zu erken­nen: Tat­too mit 88 (= „Heil Hit­ler“) und Nazi-Kla­mot­ten

Auf dem Bahn­hofs­vor­platz neh­men wäh­rend­des­sen gut 300 Men­schen an einer Kund­ge­bung unter dem Motto „Kein Gott, kein Staat, kein Kali­fat“ teil und stel­len sich damit gegen Rechts­po­pu­lis­ten und Sala­fis­ten (Flug­blatt). Ob die Teilnehmer_innen auf die Anwe­sen­heit von Jutta Rie­gert Wert gelegt hät­ten, sei dahin­ge­stellt, ihr wäre diese Seite des Bahn­hofs rück­bli­ckend jeden­falls eher zu emp­feh­len gewe­sen.

Siehe auch:
Fotos von Recher­che Nord
Fotos von DISSENT.IMAGES
Bericht: Gegen Sala­fis­mus und Rechts­po­pu­lis­mus (end of road)
Auf­tritt hin­ter Absperr­git­tern (Weser-Kurier)
Bür­ger in Wut — eine Bestands­auf­nahme (end of road)