Reich(-lich) ver­wirr­ter Kers­ken ver­ur­teilt

Marc Kersken

Marc Kers­ken

8. Dezem­ber 2017, Bre­men-Blu­men­thal. Vor dem Amts­ge­richt in Bre­men-Blu­men­thal fin­det ein Pro­zess wegen Volks­ver­het­zung, Kenn­zei­chen­miss­brauch und Ver­wen­dung ver­fas­sungs­feind­li­cher Sym­bole statt. Ange­klagt ist der ehe­ma­lige Nord-Bre­mer Marc Kers­ken (mitt­ler­weile in Bre­mer­ha­ven wohn­haft), der auch über Bre­men hin­aus als Aktiv­pos­ten in der soge­nann­ten „Reichsbürger“-Szene gilt. Kers­ken orga­ni­siert u.a. die soge­nann­ten „Gel­ber Schein“-Stammtische für Bre­men und das Umland, bei denen sich bekannte Nazis mit Reichs­bür­gern und ande­ren mit­tel­schwer ver­wirr­ten Spin­nern aller Cou­leur zusam­men­fin­den. Wei­ter­le­sen

Infos: „Iden­ti­täre Bewe­gung Bre­men“

Smash IBSeit nun­mehr über fünf Jah­ren gibt es die soge­nannte „Iden­ti­täre Bewe­gung“ auch im Bre­mer Raum. Die aus Frank­reich und Öster­reich rüber geschwapp­ten Struk­tu­ren, die immer ein kla­res Bin­de­glied zwi­schen klas­si­scher Nazi­szene und der „Neuen Rech­ten“ à la AfD bil­de­ten, wer­den auch hier immer akti­ver. Des­halb an die­ser Stelle einige Links zu Infos: Wei­ter­le­sen

  • Veröffentlicht in: Enemy

AfD Jung und Alt in Weyhe

Iloff (links) und Steinke

Iloff (links) und Steinke

10. März 2018, Weyhe. Dem Auf­ruf der Jun­gen Alter­na­tive (JA) zum 5. Todes­tag von Daniel S. fol­gen 18 Per­so­nen nach Weyhe. Im kläg­li­chen Hau­fen befin­den sich die Bre­mer Mar­vin Mer­gard (JA) und Frank Magnitz (AfD, MdB) mit klei­ner Anhän­ge­rIn­nen­schaft.

Orga­ni­sa­tor der Aktion ist der Die­p­hol­zer AfD-Vor­sit­zende und Nazi Andreas Iloff aus Kirch­dorf bei Sulin­gen. Anmel­der ist Lars Steinke (Lan­des­vor­sit­zende der JA Nie­der­sach­sen), der sich in der Ver­gan­gen­heit durch gute Kon­takte und man­gelnde Distan­zie­rung zur NS-Szene her­vor tat. Wei­ter­le­sen

Kein Angriff bleibt unbe­ant­wor­tet!

Kein Angriff bleibt unbeantwortet!10. Februar 2018, Bre­men-Nord. Unter dem Motto „Kein Angriff bleibt unbe­ant­wor­tet!“ demons­trie­ren mehr als 500 Men­schen von Bre­men-Vege­sack nach Bre­men-Blu­men­thal. Nach­dem sich in Bre­men-Nord in der jün­ge­ren Ver­gan­gen­heit rechte Schmie­re­reien, Bedro­hun­gen und Über­griffe auf Migran­tIn­nen und Anders­den­kende gehäuft hat­ten, ist dies ein kla­res Zei­chen gegen Nazis. Die Demo löst sich ohne Zwi­schen­fälle am Kli­ni­kum-Nord auf.
Mehr dazu: buten un bin­nen

Gemein­sam Stark Deutsch­land — ein Abge­sang

1) Ent­ste­hungs­ge­schichte von GSD

Im Ver­lauf der ras­sis­ti­schen Mobi­li­sie­rung 2014/2015 schick­ten sich unter dem Label HoGeSa („Hoo­li­gans gegen Sala­fis­ten“) bun­des­weit Hoo­li­gans, lang­jäh­rig aktive Nazis und deut­sche Dumpf­ba­cken an, „christ­lich-abend­län­di­sche Werte“ gegen den Islam zu ver­tei­di­gen. So absurd es auch klang, dass eine Mischung aus rech­ten Hoo­li­gans und Schlä­gern, stram­men Nazis und Zuhäl­ter­ty­pen etwa Frau­en­rechte ver­tei­di­gen wollte, so hat­ten sie doch erheb­li­chen Zulauf. Wei­ter­le­sen

  • Veröffentlicht in: Enemy

AfD-Stand an der Schlachte blo­ckiert

23. Sep­tem­ber 2017, Bre­men. Zum Abschluss des Bun­des­tags­wahl­kamp­fes zieht die Bre­mer AfD ihre aller­letz­ten Trümpfe aus der Tasche. Ganze vier AfDler (Magnitz, Tas­sis, Teske und Höns) bauen im Rah­men der „Mari­ti­men Woche“ an der Schlachte einen Pavil­lion auf und ver­su­chen ihren Unsinn unter die Leute zu brin­gen.

Nach knapp einer Stunde bekom­men sie Gesell­schaft von Antifaschist_innen, die den Zugang zum Wahl­stand auf bei­den Sei­ten blo­ckie­ren. Zwei Ein­satz­trupps der Poli­zei sor­gen anschlie­ßend dafür, dass der Stand im wahrs­ten Sinne des Wor­tes nicht kom­plett ins Was­ser fällt. Mehr als eine Hand­voll Pro­pa­ganda bekom­men die Rech­ten aber auch an Land nicht mehr ver­teilt, nach eini­gen Stun­den löst sich der Auf­lauf auf. Wei­ter­le­sen

Nazi­al­arm: AfD in Brinkum

Harald Wiese

Harald Wiese

24. August 2017, Brinkum. Der AfD-Kreis­ver­band Die­p­holz will das rechte Wahl­volk mobi­li­sie­ren und lädt zur Kund­ge­bung auf dem ZOB-Park­platz in Brinkum. Wie viele der etwa 250 dort Anwe­sen­den den Redner_innen — dem Nazi bzw. AfD-Kreis­vor­sit­zen­den Andreas Iloff, der AfD-„Frauensprecherin“ Leyla Bilge und dem AfD-Bun­des­vor­stands­mit­glied Alex­an­der Gau­land — tat­säch­lich wohl­ge­son­nen sind, ist unklar. Es wird aber die Mehr­heit der Anwe­sen­den sein. Unter ihnen befin­den sich auch Mit­glie­der der Bre­mer Nazi­szene, die z.B. bereits vor Jah­ren beim Nazi-Auf­marsch in Bad Nenn­dorf getrom­melt haben oder mit Kame­ra­den ver­such­ten, Linke anzu­grei­fen (siehe unten). Natür­lich sind all sie dem Frak­ti­ons­vor­sit­zen­den der AfD im LK Die­p­holz, Harald Wiese (sei­nes Zei­chens lang­jäh­ri­ger Bre­mer Repu­bli­ka­ner-Akti­vist), höchst will­kom­men. Wei­ter­le­sen

Iden­ti­täre und Bre­mer AfD Hand in Hand

15. August 2017, Bre­men. Anläss­lich der bevor­ste­hen­den Bun­des­tags­wahl tritt Angela Mer­kel auf dem Bre­mer Markt­platz auf. Zwi­schen CDU-Jubel­volk, Pro­tes­tie­ren­den und neu­tra­len Inter­es­sier­ten steht auch ein Pulk aus dem Umkreis der „Iden­ti­tä­ren Bre­men“ gemein­sam mit dem Bre­mer AfD-Lan­des­vor­sit­zen­den und Bun­des­tags­kan­di­da­ten Frank Magnitz am Rand und ver­teilt Flug­blät­ter. Wurde noch vor weni­gen Tagen eine Nähe zur Iden­ti­tä­ren Bewe­gung von­sei­ten der AfD ver­neint, zeigt sich nun ein ande­res Bild.

Einen aus­führ­li­chen Bericht gibt es bei bei AfD Watch Bre­men.

Fal­ken­straße gegen AfD

17. Juni 2017, Bre­men. Zu einer Kund­ge­bung vor dem neuen Par­tei­büro der Bre­mer AfD in der Fal­ken­straße 24 kom­men rund 70 Anwohner_innen und Unterstützer_innen zusam­men und posi­tio­nie­ren sich gegen die Par­tei und ihre Akti­vi­tä­ten. Auch in den umlie­gen­den Geschäf­ten der Gegend sind Pla­kate mit der Auf­schrift „AfD in der Fal­ken­straße — nein Danke“ zu sehen. Wei­ter­le­sen

Ja lebt denn die alte Holz-NPD noch

Helmut Walter

Hel­mut Wal­ter

28. Mai 2017, Peters­dorf. An die­sem Sonn­tag fin­det in Peters­dorf bei Clop­pen­burg der 52. Lan­des­par­tei­tag der NPD Nie­der­sach­sen statt. Er wird klan­des­tin vom NPD-Unter­be­zirk Olden­burg um Ulrich Eigen­feld orga­ni­siert, ange­reist sind gut 30 Nazis aus dem gan­zen Bun­des­land. Wei­ter­le­sen

Früh­jahrs­brunft bei Kate­go­rie C

Früh­jahr 2017. Seit April die­sen Jah­res ist die Bre­mer Rechts­rock­band wie­der akti­ver. Nach per­so­nel­len Abgän­gen haben sie offen­bar moti­vier­tes Frisch­fleisch gefun­den. Nach­dem KC — Han­nes Osten­dorf (Sän­ger), Ste­fan Beh­rens (Gitarre) und Mar­cel Acht­städ­ter (Gitarre) — Anfang 2017 einen neuen Drum­mer und einen neuen Bas­sis­ten gefun­den hat­ten, geht es nun wie­der ver­stärkt in die Öffent­lich­keit. Mal unter dem Namen „Nah­kampf“, mal als „Kate­go­rie C“ spielte die neue Beset­zung bereits einige Kon­zerte. Wei­ter­le­sen

Nazi-Reise-Füh­rer Hen­rik O.

21.–23. April 2017, Deutsch­land. Zur „his­to­ri­schen Exkur­sion“ in die Eifel und ins Rhein­land lädt die geschichts­re­vi­sio­nis­ti­sche Zeit­schrift „Ein Fähn­lein“. Das Blatt ist ein Pro­jekt des Bre­mer Nazis Hen­rik Osten­dorf sowie sei­nes Mag­de­bur­ger Kame­ra­den Andreas Biere. Für Teil­neh­mende ist u.a. der Besuch von Orten wie der „Ordens­burg Vogel­sang“ und der „Nibe­lun­gen­halle“ in Königs­win­ter geplant. Auch eine Über­nach­tung im ex-„Lieblingshotel Adolf Hit­lers“ steht an. Schon diese drei Ziele ver­deut­li­chen den völ­kisch-natio­na­lis­ti­schen Cha­rak­ter der Fahrt, der sich auch durch das rest­li­che Pro­gramm zieht, inkl. rech­ten Vor­trä­gen und Frei­zeit­ak­ti­vi­tä­ten. Die 220/270 Euro teure Fahrt hätte für die Nazis also schön wer­den kön­nen, doch es kommt anders. Wei­ter­le­sen

Iloff bei Vor­trag

Andreas Iloff

Andreas Iloff

18. April 2017, Kirchw­eyhe. Orga­ni­siert von der VHS Die­p­holz fin­det mit dem Refe­ren­ten Siard Schulz ein Vor­trag zum Thema „Neue Rechte“ statt. Die­ser gibt einen Über­blick über AfD, Iden­ti­täre Bewe­gung und wei­tere rechte Grup­pie­run­gen in Deutsch­land und im Land­kreis Die­p­holz. Eben­falls vor Ort ist Andreas Iloff, sei­nes Zei­chens AfD-Kreis­vor­sit­zen­der im Land­kreis Die­p­holz. Er ver­sucht zusam­men mit ein paar Weg­ge­fähr­ten durch rech­tes Gela­ber die Dis­kus­si­ons­runde der Ver­an­stal­tung zu beein­flus­sen und stellt sich u.a. als Ange­hö­ri­ger des „Höcke-Flü­gels“ in der Bun­des-AfD vor. Wei­ter­le­sen

Ostern, völ­kisch-reli­giös

15.–17. April 2017, Dorf­mark. Am Oster­wo­chen­ende kommt es zum all­jähr­li­chen Tref­fen der rech­ten völ­kisch-reli­giö­sen Welt­an­schau­ungs­ge­mein­schaft „Bund für Gotter­kennt­nis — Die Luden­dorf­fer“. Tagungs­ort ist, wie in den Jah­ren zuvor, die Gast­stätte „Zur Post“ in Dorf­mark. Außer den Luden­dorf­fern sind auch meh­rere Nazis aus dem Umkreis der Grup­pie­rung „Freun­des­kreis Thüringen/Niedersachsen“ um Chris­to­pher Sied­ler aus Nien­burg und Jan Phil­lip Jaen­ecke und Jens Wilke aus Göt­tin­gen vor Ort. Wei­ter­le­sen

Aktu­ell: Infos über rechte Grup­pie­run­gen

Olé, der Wahl­kampf zur Bun­des­tags­wahl steht mal wie­der vor der Tür! So gab es in letz­ter Zeit bereits einige Akti­vi­tä­ten rech­ter Par­teien und Grup­pie­run­gen. Um die dafür Ver­ant­wort­li­chen bekannt zu machen, gab es meh­rere Ver­öf­fent­li­chun­gen:

  • So ver­öf­fent­lichte die Anti­fa­schis­ti­sche Aktion Elbe-Weser im März 2017 einige Recher­che­er­geb­nisse zur Oster­holz-Schar­m­be­cker NPD. Beson­ders im Fokus steht dabei Timon Mur­ken, der als Nazi-Rap­per „Patriot“ ras­sis­ti­sche Mord­fan­ta­sien ver­öf­fent­lichte (siehe ver­link­ter Arti­kel).
  • AfD-Watch Bre­men hält alle Inter­es­sier­ten über die Akti­vi­tä­ten und Machen­schaf­ten der Bre­mer AfD auf dem Lau­fen­den, zuletzt z.B. über den AfD-Lan­des­par­tei­tag in Bre­men-Nord.
  • Nicht zu unter­schät­zen, obwohl ohne direk­ten Par­tei­zu­sam­men­hang, ist auch die Iden­ti­täre Bewe­gung. Einen sehr guten und aus­führ­li­chen Über­blick über die Struk­tur in Nord­deutsch­land gibt es hier.
  • Veröffentlicht in: Enemy
Seite 1 von 391234...102030...Letzte »