Fal­ken­straße gegen AfD

17. Juni 2017, Bre­men. Zu einer Kund­ge­bung vor dem neuen Par­tei­büro der Bre­mer AfD in der Fal­ken­straße 24 kom­men rund 70 Anwohner_innen und Unterstützer_innen zusam­men und posi­tio­nie­ren sich gegen die Par­tei und ihre Akti­vi­tä­ten. Auch in den umlie­gen­den Geschäf­ten der Gegend sind Pla­kate mit der Auf­schrift „AfD in der Fal­ken­straße — nein Danke“ zu sehen.

Dass die AfD ihr Par­tei­büro nach jah­re­lan­ger Suche nun in der Bre­mer Bahn­hof­vor­stadt betreibt, ist dem Lan­des­vor­sit­zen­den Frank Magnitz zuzu­schrei­ben. Die­ser fun­giert näm­lich als Haus­ver­wal­ter für die Räum­lich­kei­ten und Woh­nun­gen im ent­spre­chen­den Haus in der Fal­ken­straße. Aus einer nicht ganz unbe­grün­de­ten Angst vor Ärger hat die Par­tei aber dar­auf ver­zich­tet, ent­spre­chende Außen­wer­bung anzu­brin­gen.

Aktu­elle Infos zur Bre­mer AfD gibt es auf afdwatchbremen.com

Siehe auch:
Mit den Nach­barn klappt es nicht (taz Bre­men)
Man bleibt lie­ber unter sich (taz Bre­men)
Anwoh­ner pro­tes­tie­ren gegen neues AfD-Büro (buten un bin­nen)