Nazi-Neu­auf­lage in Bre­mer­ha­ven

Am 4. August 2018 grün­de­ten Nazis in Bre­mer­ha­ven den Lan­des­ver­band Bre­men der Par­tei „Die Rechte“. Kur­zer Rück­blick: Bereits um 2013 fand sich in Bre­men-Stadt eine „Die Rechte“-Ortsgruppe zusam­men, in ihr waren u.a. bekannte Nazis wie Mar­kus Pri­venau, Michael Kur­zeja, Yvonne Maroon und Björn Rusche orga­ni­siert. Die­ser Kreis blieb jedoch immer auf diese kleine Kern­gruppe beschränkt und konnte nie eine grö­ßere poli­ti­sche Außen­wir­kung ent­fal­ten, zuletzt war er quasi nicht mehr exis­tent.

Kur­zeja fun­giert mitt­ler­weile als stell­ver­tre­ten­der „Die Rechte“ Lan­des­vor­sit­zen­der in Nie­der­sach­sen, Björn Rusche ist nach wie vor an etli­chen Akti­vi­tä­ten der loka­len Nazi­szene betei­ligt.

Michael Kurzeja (Bremen)

Michael Kur­zeja (Bre­men)

Björn Rusche (Bremen)

Björn Rusche (Bre­men)

Alexander von Malek (Bremerhaven)

Alex­an­der von Malek (Bre­mer­ha­ven)

Nach­dem der lang­jäh­rige Bre­mer­ha­ve­ner NPD-Akti­vist Alex­an­der von Malek aus der NPD aus­ge­tre­ten war, ver­sam­melte er 2018 meh­rere alte und neue Gesin­nungs­ka­me­ra­den um sich, um mit ihnen eine „Die Rechte“-Ortsgruppe in Bre­mer­ha­ven auf­zu­bauen.
Mit Grün­dung des Lan­des­ver­bands im August 2018 ver­sucht diese Gruppe ihre Akti­vi­tä­ten nun auch auf das Bre­mer Stadt­ge­biet aus­zu­wei­ten. Sie ver­ste­hen sich als neue Samm­lungs­be­we­gung und geben vor, den „(Wieder-)Aufbau natio­na­ler Struk­tu­ren im Bun­des­land“ (Zitat) vor­an­trei­ben zu wol­len.
Auch der Bre­mer Hen­rik Osten­dorf hat wie­der seine brau­nen Fin­ger im Spiel und wit­tert neuen poli­ti­schen Ein­fluss — er unter­stützte schon seit Jah­ren bun­des­weit Akti­vi­tä­ten der Par­tei und ver­stärkt nun auch den neuen Bre­mer Lan­des­ver­band.

Gründung des Landesverbands in Bremerhaven im August 2018, von links nach rechts: Henrik Ostendorf (Bremen), Michael Brück (Bundesvorsitzender von "Die Rechte", Dortmund), Alexander von Malek (Bremerhaven), Kevin Bliefernich (Bremen), Björn Bade (Bremerhaven)

Grün­dung des Lan­des­ver­bands in Bre­mer­ha­ven im August 2018, von links nach rechts: Hen­rik Osten­dorf (Bre­men), Michael Brück (Bun­des­vor­sit­zen­der von „Die Rechte“, Dort­mund), Alex­an­der von Malek (Bre­mer­ha­ven), Kevin Blie­fer­nich (Bre­men), Björn Bade (Bre­mer­ha­ven)

Erklär­tes ers­tes Ziel der Gruppe, die mitt­ler­weile um die 20 Per­so­nen umfasst, ist die Teil­nahme an der Bre­mer Bür­ger­schafts­wahl im Mai 2019. Dafür wer­den aktu­ell Unter­schrif­ten für eine Wahl­zu­las­sung gesam­melt, zudem gibt es Pro­pa­gan­da­ak­tio­nen wie das mas­sen­hafte Ver­kle­ben von Auf­kle­bern. Die neue Gruppe zeigt sich aber auch rei­se­freu­dig und ist auf diver­sen Auf­mär­schen in gesam­ten Bun­des­ge­biet anzu­tref­fen.

Mit Bremerhavenflagge (falsch herum gehalten) beim Nazi-Aufmarsch in Dortmund (April 2018), von links nach rechts: Björn Bade, unbekannt, unbekannt, Alexander von Malek, Andreas von Scheidt, Andreas Heyen, Chris Schmiedicke (alle aus Bremerhaven)

Mit Bre­mer­ha­ven­flagge (falsch herum gehal­ten) beim Nazi-Auf­marsch in Dort­mund (April 2018), von links nach rechts: Björn Bade, unbe­kannt, unbe­kannt, Alex­an­der von Malek, Andreas von Scheidt, Andreas Heyen, Chris Schmie­di­cke (alle aus Bre­mer­ha­ven)

In Bre­mer­ha­ven sel­ber fällt der glei­che Kreis bereits seit 2017 wie­der­holt auf. Neben flä­chen­de­cken­den Kle­be­ak­tio­nen tau­chen sie stän­dig bei anti­ras­sis­ti­schen und lin­ken Ver­an­stal­tun­gen auf und bedro­hen und belei­di­gen Teilnehmer_innen, etwa bei den aktu­el­len Info­stän­den für eine anti­fa­schis­ti­sche Demons­tra­tion am 10. Novem­ber. Am 13. Okto­ber 2018 ent­wen­de­ten sie bei einem sol­chen Info­stand ein Trans­pa­rent, ganz vorne dabei: Danny Wei­chert (siehe unten).
Bereits am 1. Sep­tem­ber kam es am Rande einer Demons­tra­tion der „Aktion See­brü­cke“ für die Unter­stüt­zung Geflüch­te­ter zu Bedro­hun­gen, die Nazis lie­fen hier unter „Hier mar­schiert der natio­nale Widerstand“-Rufen auf die Demo zu. Auch abseits öffent­li­cher Ver­an­stal­tun­gen kommt es aus die­sem Kreis immer wie­der zu Bedro­hun­gen und kör­per­li­chen Über­grif­fen gegen Per­so­nen und Grup­pen, die nicht in ihr neo­na­zis­ti­sches Welt­bild pas­sen.

Nazis mit geklautem Transparent: Alexander von Malek, unbekannt, Danny Weichert (Screenshot: von Maleks Facebookprofil)

Nazis mit geklau­tem Trans­pa­rent: Alex­an­der von Malek, unbe­kannt, Danny Wei­chert (Screen­shot: von Maleks Face­book­pro­fil)

Der neue Bre­mer Lan­des­ver­band von „Die Rechte“:

  • Vor­sit­zen­der ist Alex­an­der von Malek (geb. 1974). Er war von 2015–17 bei der NPD aktiv und ver­suchte bereits am 4.4.2015 eine Aktion unter dem Namen „Lehe wehrt sich“ anzu­mel­den. Im Februar 2016 star­tete er das glei­che unter dem neuen Motto „Bre­mer­ha­ven redet Klar­text“.
  • Stell­ver­tre­ten­der Vor­sit­zen­der ist Kevin Blie­fer­nich aus Bre­men-Nord, der zuvor im Kon­text des ras­sis­ti­schen Zusam­men­schlus­ses „Loyale Patrio­ten“ auf­ge­fal­len war.
  • Bei­sit­zer des Vor­stands sind die alt­be­kann­ten Bre­mer­ha­ve­ner Naziglat­zen Mirco Ohmann und Andreas von Scheidt:
    Ohmann (geb. 1988) war 2007/2008 an einem Brand­an­schlag auf eine Flücht­lings­un­ter­kunft in Schiff­dorf betei­ligt und fiel immer wie­der mit NPD-Akti­vi­tä­ten auf (z.B. bei dem NPD-Auf­marsch im April 2011 in der Bre­mer Neu­stadt).
    Von Scheidt (geb. 1970) trat bereits Ende der 80er Jahre als Nazis­kin in Erschei­nung. Auch bei den Nazi­auf­mär­schen 2009 in Bad Nenn­dorf, 2011 in der Bre­mer Neu­stadt und bei einem Nazi-Kon­zert 2014 in Nien­ha­gen war er anwe­send. Beide schreck­ten in der Ver­gan­gen­heit nicht vor Gewalt­tä­tig­kei­ten inner­halb wie außer­halb der eige­nen Szene zurück.
Mirco Ohmann und Andreas von Scheidt (beim Aufmarsch 2011 in der Bremer Neustadt)

Mirco Ohmann und Andreas von Scheidt (beim Auf­marsch 2011 in der Bre­mer Neu­stadt)

Par­al­lel zur Grün­dung des Lan­des­ver­bands wurde auch ein Kreis­ver­band Bre­mer­ha­ven von „Die Rechte“ ins Leben geru­fen:

  • Vor­sit­zen­der des Kreis­ver­bands ist Björn Bade. Seine flä­chen­de­cken­den Täto­wie­run­gen an Kopf und Hals sind genau so auf­fäl­lig, wie seine natio­nale Rei­se­freu­dig­keit. Bei vie­len der gro­ßen Nazi-Events der letz­ten Zeit war er mit dabei, etwa beim Auf­marsch von „Die Rechte“ in Dort­mund am 14. April 2018 (Fotos 1, Fotos 2), beim „Tag der deut­schen Zukunft“ in Gos­lar (2. Juni 2018) oder beim Rudolf Hess-Gedenk­marsch in Ber­lin (18. August 2018).
  • Stell­ver­tre­ten­der Vor­sit­zen­der ist Danny Wei­chert. Er betei­ligt sich an loka­len Nazi-Akti­vi­tä­ten und fährt zuletzt auch gerne zu bun­des­wei­ten Auf­mär­schen.

In den kom­men­den Mona­ten wird sich einer­seits zei­gen, inwie­weit der Elan der neuen Grup­pie­rung wei­ter­hin anhält. Ande­rer­seits bleibt abzu­war­ten, ob Lokal­po­li­tik und Medien gewalt­tä­tige Akti­vi­tä­ten der erstar­ken­den Bre­mer­ha­ve­ner Nazi­szene wei­ter­hin igno­rie­ren kön­nen. Auch alle anti­fa­schis­ti­schen Per­so­nen und Grup­pen sind drin­gend auf­ge­ru­fen, sich zusam­men­zu­schlie­ßen und die Situa­tion mehr als ernst zu neh­men!

Für den 10. Novem­ber ruft ein brei­tes gesell­schaft­li­ches Bünd­nis zu einer anti­fa­schis­ti­schen Demons­tra­tion in Bre­mer­ha­ven auf! Treff­punkt 11 Uhr am Stadt­haus 1

"Tag der deutschen Zukunft" in Goslar (Juni 2018), von links nach rechts: unbekannt, Björn Bade, Andreas von Scheidt, Kevin Bliefernich

„Tag der deut­schen Zukunft“ in Gos­lar (Juni 2018), von links nach rechts: unbe­kannt, Björn Bade, Andreas von Scheidt, Kevin Blie­fer­nich

Beim Rudolf Hess-Marsch in Berlin (August 2018), von links nach rechts: Danny Weichert, unbekannt, Björn Bade, Kevin Bliefernich, Alexander von Malek

Beim Rudolf Hess-Marsch in Ber­lin (August 2018), von links nach rechts: Danny Wei­chert, unbe­kannt, Björn Bade, Kevin Blie­fer­nich, Alex­an­der von Malek

Lokale Nazis in Dortmund (April 2018), von links nach rechts: Kevin Bliefernich mit Hakenkreuz-Anspielung, im Hintergrund Björn Bade, unbekannte Frau (wer bin ich?) und Chris Schmiedicke mit Reichsadler

Lokale Nazis in Dort­mund (April 2018), von links nach rechts: Kevin Blie­fer­nich mit Haken­kreuz-Anspie­lung, im Hin­ter­grund Björn Bade, unbe­kannte Frau (wer bin ich?) und Chris Schmie­di­cke mit Reichs­ad­ler

  • Veröffentlicht in: Enemy