Fotos: Nazi-Kund­ge­bung am 9. Juni 2007 in Nien­burg

Per­so­nen, die – aus wel­chen Grün­den auch immer – der Mei­nung sind dass sie hier ja nun über­haupt nicht (mehr) hin­ge­hö­ren, raten wir nach­drück­lich sich bei uns zu mel­den. Ansons­ten bedan­ken wir uns wie immer im vor­aus für Anmer­kun­gen und Infor­ma­tio­nen zu den abge­bil­de­ten Per­so­nen und ihren Akti­vi­tä­ten. Wei­ter­le­sen

  • Veröffentlicht in: Enemy

Naz­i­kund­ge­bung in Nien­burg

Christian Meier

Chris­tian Meier

9. Juni 2007, Nien­burg. In Nien­burg neh­men 73 Nazis an einer Kund­ge­bung der NPD und den sog. „freien Kräf­ten Nie­der­sach­sen“ gegen den G8-Gip­fel in Hei­li­gen­damm teil. Im Ver­lauf der Ver­an­stal­tung kommt es zu meh­re­ren gewalt­tä­ti­gen Über­grif­fen von Nazis auf Gegen­de­mons­tran­tIn­nen. Der Nazi Chris­tian Meier (Foto) aus Nienstädt/Sülbeck (bei Stad­tha­gen) bewegte sich zu Beginn der anti­fa­schis­ti­schen Gegen­kund­ge­bung noch unter den Demons­tran­ten und filmte diese aus nächs­ter Nähe.

Siehe auch:
Fotos von allen 73 Betei­lig­ten
NPD-Kund­ge­bung in Nien­burg (Weser) gestört (indy­m­e­dia)
Kein Heim­spiel für Neo­na­zis in Nien­burg (indy­m­e­dia)

Nazi-Spon­tan­auf­marsch in Lüne­burg

2. Juni 2007, Lüne­burg. Nach­dem der bereits im Dezem­ber 2006 ange­mel­dete Auf­marsch in Schwe­rin durch das OVG doch noch ver­bo­ten wurde, ver­la­gern etwa 350 brau­nen Jungs und Mädels ihre Akti­vi­tä­ten in die Fuß­gän­ger­zone der Stadt Lüne­burg. An die­sem Tag spa­ziert eine grö­ßere NPD-Dele­ga­tion aus Bre­mer­ha­ven und Bre­men (u.a. Michael Schä­fer, Mar­kus Pri­venau, Horst Gör­mann, Sascha Humpe und Michael Jur­keit) mit, ebenso wie Hein­rich Rath­jen aus Achim vom „Unab­hän­gi­gen Bür­ger­kreis“. Wei­ter­le­sen

Kein Auf­marsch in Schwe­rin

2. Juni 2007, Schwe­rin. Ein geplan­ter Nazi­auf­marsch in Schwe­rin fin­det auf­grund recht­li­cher Bestim­mun­gen nicht statt. Trotz­dem ver­sam­meln sich einige hun­dert Anti­fa­schis­ten am Schwe­ri­ner Haupt­bahn­hof und wer­den von der Poli­zei ein­ge­kes­selt. Die Nazis füh­ren dar­auf­hin meh­rere „Spon­tan­auf­mär­sche“ durch, unter ande­rem in Lüne­burg und am Bran­den­bur­ger Tor in Ber­lin.

Siehe auch: Über­sicht: Nazi-Kund­ge­bun­gen am 2. Juni 2007 (indy­m­e­dia-Arti­kel)

NPD-Stand in Vege­sack

2. Juni 2007, Bre­men-Vege­sack. In der Vege­sa­cker Fuß­gän­ger­zone machen die NPD­ler Sascha Humpe („Jugend­re­fe­rent“ des NPD-Kreis­ver­ban­des Bre­men) und Lutz Henze (NPD-Ex-Knasti) mit zwei wei­te­ren Nazis mehr oder weni­ger einen Info­stand. Sie ste­hen gelang­weilt herum, schä­men sich sicht­lich und bekom­men böse Bli­cke zuge­wor­fen.

NPD-Nazi ver­ur­teilt

Nils Fortmann

Nils Fort­mann

15. Mai 2007, Nien­burg. In Nien­burg fin­det ein Pro­zess wegen Volks­ver­het­zung statt. Ange­klagt ist Nils Fort­mann, weil er auf der Inter­net­seite der NPD Nien­burg die anti­se­mi­ti­schen „Pro­to­kolle der Wei­sen von Zion“ ver­öf­fent­licht hatte. Ange­mel­det ist die NPD-Domain auf Rene Bisch­off aus Eys­trup. Bisch­off behaup­tet jedoch allen Erns­tes, diese Seite nie ange­mel­det zu haben und schiebt die Ver­ant­wor­tung auf Fort­mann. Die­ser hat nach eige­ner Aus­sage die Hetz­schrift nur „zur Dis­kus­sion“ stel­len wol­len, wohl aber in dem Wis­sen, sich damit straf­bar zu machen. Vor Gericht erscheint er ohne Anwalt und redet im Ver­lauf des Pro­zes­ses viel wir­res Zeug. Wei­ter­le­sen

Fazit: Bür­ger­schafts­wah­len in Bre­men 2007

Die Bre­mer Bür­ger­schafts­wah­len sind zu Ende, und mit ihnen auch der Wahl­kampf. Ins­ge­samt sind im Lande Bre­men 5 Parteien/Wahlvereinigungen des rech­ten Spek­trums ange­tre­ten: die DVU, die Repu­bli­ka­ner, „Bre­men muss leben – Die Kon­ser­va­ti­ven“, „Bür­ger in Wut“ sowie „Ab jetzt – Bünd­nis für Deutsch­land“ (die letz­ten bei­den nur im Wahl­be­reich Bre­mer­ha­ven). Wei­ter­le­sen

  • Veröffentlicht in: Enemy

DVU-Wahl­ver­an­stal­tung

6. Mai 2007, Bre­mer­ha­ven. In der Stadt­halle Bre­mer­ha­ven fin­det eine öffent­li­che Wahl­ver­an­stal­tung der DVU statt, gegen deren Durch­füh­rung die Stadt Bre­mer­ha­ven erfolg­los geklagt hatte. Die Ver­an­stal­tung wird von etwa 150 Poli­zis­ten und dem Sicher­heits­dienst der Stadt­halle geschützt. Gegen die Ver­an­stal­tung hat­ten im Vor­feld rund 700 Leute an einer Demons­tra­tion teil­ge­nom­men, die vor den Absper­run­gen endet. Hier ange­kom­men gibt es eine kul­tu­rell bunt gemischte Gegen­kund­ge­bung und ein Fest mit Live-Musik. Wei­ter­le­sen

Antifa-Demo in Bre­men-Vege­sack

5. Mai 2007, Bre­men-Vege­sack. Unter dem Motto „Schö­ner leben ohne Nazis“ demons­trie­ren um die 200 Men­schen in Bre­men-Vege­sack. In Rede­bei­trä­gen und Flug­blät­tern wird auf regio­nale Nazi­ak­ti­vi­tä­ten hin­ge­wie­sen. Ein­zelne Nazis, die am Rande zu pro­vo­zie­ren ver­su­chen, wer­den weg­ge­schickt. Wei­ter­le­sen

Aus­blick: Bür­ger­schafts­wah­len in Bre­men 2007

Am 13. Mai 2007 fin­den wie­der Wah­len zur Bre­mer Bür­ger­schaft und zu den Bre­mer Stadt­teil­bei­rä­ten statt. Für die nächs­ten vier Wochen bedeu­tet dies lei­der unter ande­rem wie­der ras­sis­ti­sche Hetze im Stra­ßen­bild, Nazi-Pro­pa­ganda vor Ein­kaufs­zen­tren und rech­ter Pro­pa­gan­da­müll im Brief­kas­ten. Die­ser Text soll die übli­chen und unüb­li­chen Ver­däch­ti­gen des Par­tei­en­spek­trums von Rechts bis Rechts­ex­trem näher beleuch­ten und Infor­ma­tio­nen in Bezug auf die Wahl zusam­men­fas­sen. Wei­ter­le­sen

  • Veröffentlicht in: Enemy

Anti­fa­demo gegen Nazi­auf­marsch in Vechta

Demozug

Demo­zug

1. Mai 2007, Vechta. Meh­rere Hun­dert Anti­fas demons­trie­ren in Vechta unter dem Motto „Moak dat gie wech koamt!“ gegen einen Auf­marsch von sage und schreibe 116 von über­all­her zusam­men­ge­kratz­ten Faschos. Ca. 1300 Bul­len sor­gen für einen weit­ge­hend unge­stör­ten Ver­lauf des brau­nen Spek­ta­kels.

Siehe auch:
Fotos von allen betei­lig­ten Nazis
1.Mai: Pro­teste gegen NPD in Vechta (indy­m­e­dia-Arti­kel)