NPD vor Gericht

3. Sep­tem­ber 2012, Bre­men. Vom Land­ge­richt Bre­men wird ein Ver­fah­ren gegen die NPD-Vor­stands­mit­glie­der Mat­thias Faust und Jens Pühse sowie den aktu­el­len NPD-Lan­des­vor­sit­zen­den Horst Gör­mann eröff­net. Es geht um den Tat­vor­wurf der Volks­ver­het­zung und Jugend­ge­fähr­dung. Im Jahr 2011 hatte die Bre­mer NPD ver­sucht, an Bre­mer­ha­ve­ner Schu­len eine „Schü­ler­zei­tung“ mit dem Tauf­na­men „Leh­rer­schreck“ sowie eine soge­nannte „Schul­hof-CD“ zu ver­tei­len. Bei­des wurde von der Poli­zei damals beschlag­nahmt. Gleich­zei­tig stellte die Bre­mer NPD auch das Online­spiel „Faust räumt auf“ ins Netz.

Das Amts­ge­richt Bre­mer­ha­ven hatte zunächst gegen die Eröff­nung eines Ver­fah­rens ent­schie­den, die Staats­an­walt­schaft Bre­men legte dar­auf­hin erfolg­reich Beschwerde ein. Der Ter­min für die Haupt­ver­hand­lung steht noch aus.