Nazi-Hoo­li­gans über­fal­len Wer­der­fans

20. Januar 2007, Bre­men. Ca. 25 Nazi-Hoo­li­gans ver­let­zen bei einem Über­fall auf eine Feier der Wer­der-Fan­grup­pie­rung „Racaille Verte“ meh­rere Men­schen, einige dar­un­ter schwer. Die größ­ten­teils jun­gen Wer­der­fans fei­ern am Abend im Ost­kur­ven­saal des Weser­sta­di­ons ihr 1‑jähriges Bestehen. Nach­dem ein ein­tref­fen­der „Gast“ gebe­ten wird, seine Jacke des Nazila­bels „Thor Stei­nar“ aus­zu­zie­hen, tau­chen wenig spä­ter meh­rere Nazis auf und pro­vo­zie­ren. Um kurz nach Mit­ter­nacht eska­liert die Situa­tion dann, als noch­mals etwa 15 Per­so­nen aus dem Umfeld der Nazi-Hoo­li­gan­gruppe „Stan­darte Bre­men“ erschei­nen.

Die gesamte Gruppe demo­liert nicht nur Inven­tar des Ost­kur­ven­saals, son­dern greift auch Par­ty­gäste gezielt an. Meh­rere Men­schen tra­gen Prel­lun­gen, Brü­che und Gehirn­er­schüt­te­run­gen davon, zwei Per­so­nen müs­sen ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Die Nazis tre­ten auf am Boden lie­gende Per­so­nen ein und ver­fol­gen Men­schen, die sich in Sicher­heit brin­gen wol­len, bis in ein angren­zen­des Klein­gar­ten­ge­biet. Unter ande­rem mit von der Par­tie beim Über­fall: Andre Sage­mann (siehe Bild unten) und Han­nes Osten­dorf.

Der Ver­ein (immer­hin „Haus­herr“) reagiert erst knapp 3 Wochen spä­ter, nach­dem der Vor­fall in Zei­tun­gen und Radio-Berich­ten regio­nal und bun­des­weit für Auf­se­hen gesorgt hatte. Zunächst hatte man sich noch um einen „run­den Tisch“ mit den Angrei­fern bemüht, um den Vor­fall zu klä­ren. Das Bre­mer Fan­pro­jekt ver­spricht unter­des­sen, „ein­schlä­gig bekannte Per­so­nen“ des Ost­kur­ven­saa­les zu ver­wei­sen. Bereits zwei Wochen spä­ter (nach dem Schalke-Spiel) trei­ben sich genau hier jedoch die bekann­ten Neo­na­zis Andreas Hack­mann, Simon Lahu­sen, Hen­rik Osten­dorf und Andre Sage­mann herum und wer­den gedul­det.

Die Reak­tio­nen des offi­zi­el­len „Fan­be­auf­trag­ten“ Die­ter Zeiffer sind unter­des­sen an Dumm­heit kaum mehr zu über­bie­ten, im Wer­der-Maga­zin bezeich­net er den orga­ni­sier­ten Über­fall der Nazi-Hoo­li­gans als „gewalt­tä­tige rich­tungs­po­li­ti­sche Aus­ein­an­der­set­zun­gen“.

Siehe auch:
Wer­der: Run­der Tisch mit Nazis (taz-Arti­kel)
Fans gegen Nazi-Kuschel­ecke (taz-Arti­kel)

Andreas Hackmann (Junge Welt in der Hosentasche) und Andre Sagemann (beide aus Bremen)

Andreas Hack­mann (Junge Welt in der Hosen­ta­sche) und Andre Sage­mann (beide aus Bre­men)

Henrik Ostendorf (Magdeburg 15.01.2005)

Hen­rik Osten­dorf (Mag­de­burg 15.01.2005)