Aktu­ell: Gegen Nazis und Repres­sion!

→ Update 15.12.2015: Valen­tin wie­der in Haft!
→ Update 12.11.2015: Valen­tin wurde end­lich aus der U-Haft ent­las­sen!

Nach den von Nazi-Hoo­li­gans pro­vo­zier­ten Aus­ein­an­der­set­zun­gen rund um das Nord­derby zwi­schen Wer­der Bre­men und dem HSV am 19. April die­sen Jah­res über­zie­hen Bre­mer Poli­zei und Staats­an­walt­schaft Teile der Bre­mer Fuß­ball-Ultra­szene seit meh­re­ren Wochen mit poli­zei­li­chen Ermitt­lun­gen, Haus­durch­su­chun­gen und ein­ge­lei­te­ten Straf­ver­fah­ren.

Ein ver­gleich­ba­rer Ermitt­lungs­ei­fer der Behör­den ist einer akti­ven, gewalt­tä­ti­gen, rech­ten Hoo­li­gan­szene seit Jahr­zehn­ten nie ver­gönnt gewe­sen. So kam es nach einem Über­fall auf eine anti­ras­si­ti­sche Ultra-Party 2007 mit meh­re­ren schwer Ver­letz­ten bei­spiels­weise erst sage und schreibe 4,5 Jahre spä­ter zu einer Gerichts­ver­hand­lung, die offen­sicht­lich mit einem „Deal“ zwi­schen Rich­ter, Staats­an­walt­schaft und Rechts­an­wäl­ten endete — die sie­ben ange­klag­ten Nazis gin­gen mit gerin­gen Geld­stra­fen nach Hause.

Nach den Aus­ein­an­der­set­zun­gen beim Nord­derby 2105 saß ein jun­ger Antifa (Valen­tin) fast 4,5 Monate in Unter­su­chungs­haft — eine repres­sive Maß­nahme, die prü­gelnde Nazi-Hoo­li­gans nach Über­grif­fen auf Linke nie zu befürch­ten hat­ten. Beson­ders Poli­zei und Innen­se­na­tor spie­len eine nicht zu unter­schät­zende Rolle im aktu­el­len Kon­flikt: So arbei­tet sich die Poli­zei seit eini­gen Jah­ren wie­der mas­si­ver an der Ultra­szene als Feind­bild ab, und lässt rechte Hools oft­mals gewäh­ren:

  • Nach den rech­ten Über­grif­fen auf Ultras beim Ver­de­ner Eck kam es bis­her zu kei­nen bekannt gewor­de­nen Ermitt­lun­gen gegen Rechte, obwohl „Szene-kun­dige Beamte“ (SKB) der Bre­mer Poli­zei vor Ort waren.
  • Die dar­auf­fol­gende gewalt­tä­tige Eska­la­tion wurde durch die Poli­zei erst aus­ge­löst — eine offen­bar orts­un­kun­dige hes­si­sche Beweis­si­che­rungs– und Fest­nahme-Ein­heit (BFE) prü­gelte die Ultras kurz zuvor unter Ein­satz von Schlag­stock und Pfef­fer­spray die Ver­de­ner Straße her­un­ter — direkt in Rich­tung der war­ten­den rech­ten Hools.
  • Auf den Fotos vom vor­bei­lau­fen­den Nazimob nach dem Frank­furt-Spiel ist kein ein­zi­ger Beam­ter zu sehen, die Poli­zei beglei­tete unter­des­sen die Rich­tung Vier­tel abzie­hen­den Ultras, wo sie am Gleis­drei­eck vom SKB Krieg-Hasch abge­filmt wur­den.
  • Wäh­rend des Spiels beob­ach­te­ten Zeu­gen noch zwei SKBs der Bre­mer Poli­zei dabei, wie sie kurz mit Stan­darte-Nazi Hen­rik Osten­dorf am Hill­mann­platz das Gespräch such­ten, als die­ser sich mit etli­chen Kame­ra­den vor einem Café ver­sam­melte.
  • Auch nach einem kürz­li­chen Soli-Kon­zert für Valen­tin beläs­tig­ten SKBs die Rich­tung Oster­tor­vier­tel zie­hende Gruppe aus Besucher_innen und Bands, indem erneut ver­sucht wurde, Film­auf­nah­men zu machen. Meh­rere bekannte Nazi­hoo­li­gans (Hen­rik Osten­dorf, Felix Stolte, Sascha Feld­mann und andere) lie­fen unter­des­sen zwi­schen „Klause 38“ und „Bells“ in der Bahn­hofs­vor­stadt herum.
Free Valentin - Gegen Nazis und Repression!

Free Valen­tin — Gegen Nazis und Repres­sion!

Eine seit Wochen immer grö­ßere Kreise zie­hende Soli­da­ri­täts­kam­pa­gne für Valen­tin hält sich aber nicht wei­ter mit etwai­gen „Unge­rech­tig­kei­ten“ des „Rechts­staats“ auf, son­dern fokus­siert sich fol­ge­rich­tig lie­ber auf Soli­da­ri­tät und Zusam­men­halt im Kampf gegen Nazis und staat­li­che Repres­sion:

„Es darf sich nicht der Illu­sion hin­ge­ge­ben wer­den, Linke und der Staat hät­ten die glei­chen Gegner*innen, geschweige denn die glei­chen Ziele. Das sieht man auch daran wie Poli­zei und Jus­tiz aktu­ell gegen linke Aktivist*innen vor­ge­hen. Gegen die Repres­sion und gegen die Nazischläger*innen gilt es sich zu orga­ni­sie­ren! Man darf dabei keine Hoff­nun­gen in den Staat setz­ten son­dern muss noch ent­schlos­se­ner gegen ihn und die radi­ka­len Fans der Nation vor­ge­hen! Es gilt den Nazis zu zei­gen, dass weder ihre Gewalt, noch der Staat unsere Ent­schlos­sen­heit bre­chen.

Der Staat, die Bul­len und wir haben nichts gemein­sam. Anti­fa­schis­ti­scher Selbst­schutz ist not­wen­dig und wir mes­sen ihn nicht am Inter­esse des Staa­tes.

Frei­heit für Valen­tin und all unsere poli­ti­schen Gefan­ge­nen, sein es Paul, Joel oder wer auch immer!“

DemoUnter dem Motto „Gegen Nazis und Repres­sion“ fand am 15. August eine anti­fa­schis­ti­sche Demons­tra­tion mit um die 800 Teilnehmer_innen in Bre­men statt (Kurz­be­richt, Demo-Auf­ruf, Gemein­sa­mer Demo-Auf­ruf meh­re­rer Bre­mer Ultra­grup­pen).

Updates immer hier: valentin.blogsport.de (Face­book)