Ohne Gewehr

6. Dezem­ber 2011, Bre­men. Pünkt­lich zu Niko­laus beschlag­nah­men Poli­zei und Stadt­amt 20 Waf­fen samt Waf­fen­schei­nen und Waf­fen­be­sitz­kar­ten bei sechs Nazis in Bre­men. Vier davon sind Mit­glie­der der NPD (dar­un­ter zwei Mit­glie­der des regio­na­len Lan­des- bzw. Kreis­vor­stan­des), die bei­den ande­ren gehör­ten der Bre­mer DVU an.

Die beschlag­nahm­ten Waf­fen waren zwar ange­mel­de­tet, das Waf­fen­recht bie­tet Innen­se­na­tor Mäu­rer zufolge aber die Mög­lich­keit auf­grund der rech­ten Akti­vi­tä­ten der Besit­zer eine Unzu­ver­läs­sig­keit hin­sicht­lich des Besit­zes zu unter­stel­len und die Waf­fen zu ent­zie­hen.

Einige der beschlagnahmten Waffen

Einige der beschlag­nahm­ten Waf­fen

Siehe auch: „Unzu­ver­läs­sige Waf­fen­be­sit­zer“ (Arti­kel von „blick nach rechts“)