Antifa-Demo in OHZ

26. Januar 2008, Oster­holz-Schar­m­beck. Als Reak­tion auf die Nazi­ak­ti­vi­tä­ten wäh­rend des Wahl­kamp­fes zur nie­der­säch­si­schen Land­tags­wahl zie­hen knapp 200 Anti­fa­schis­tIn­nen unter dem Motto „Nazis raus aus den Köp­fen und aus den Par­la­men­ten“ durch Oster­holz-Schar­m­beck.

Schon zu Beginn der Demo ver­su­chen ein paar Nazis die Demo zu foto­gra­fie­ren, wer­den aber von einer Gruppe Anti­fas ver­jagt und tau­chen nicht wie­der auf. Auch im wei­te­ren Ver­lauf der Demo haben einige Nazis, die teil­weise extra aus Sol­tau-Fal­ling­bos­tel und Ost­fries­land ange­reist sind, kein Glück.

Unter der fach­kun­di­gen Anlei­tung von Daniel Fürs­ten­berg und Nils Budig wedeln die 12 tap­fe­ren „auto­no­men Natio­na­lis­ten“ in der Innen­stadt kurz mit ihrer Fahne und las­sen sich anschlie­ßend von zwei Beam­ten des Ver­de­ner Staats­schut­zes abdrän­gen, mit Pfef­fer­spray bear­bei­ten und fest­neh­men. Das unten­ste­hende Foto doku­men­tiert ein­drucks­voll den Zusam­men­halt im besag­ten „natio­nal-auto­no­men“ Drecks­hau­fen.

Staatsschutz gegen Nazis

Staats­schutz gegen Nazis

Die anti­fa­schis­ti­sche Demo endet nach eini­gen Rede­bei­trä­gen schließ­lich wie­der am Aus­gangs­punkt, dem Bahn­hof. Außer ein paar Schub­se­reien mit der wie immer zah­len­mä­ßig über­trie­ben anwe­sen­den Poli­zei ver­läuft sie unge­stört. Unter­wegs wer­den hun­derte Flug­blät­ter an Men­schen und Brief­käs­ten am Rande der Route ver­teilt.

Siehe auch: Antifa-Demo in Oster­holz-Schar­m­beck — Bericht (indy­me­dia-Arti­kel)

Fotos von der Anti­fa­demo:

Foto 1

Foto 1

Foto 2

Foto 2

Foto 3

Foto 3

Nazischmiererei

Nazischmie­re­rei