Zwei­tes Erfolgs­er­leb­nis für Henze inner­halb einer Woche

30. April 2005, Kuhstedt bei Oster­holz-Schar­m­beck. Ein geplan­tes Nazi-Kon­zert mit den Bands „Weisse Wölfe“, „Che­rus­ker“ und „Kampf­hand­lung“ wird von der Poli­zei ver­hin­dert. Bevor die Besu­cher des Kon­zer­tes auf­tau­chen wer­den Instru­mente, Musik­an­lage und sämt­li­che Alko­hol­vor­räte der Gast­stätte „Beh­rens“ in Kuhsted­ter Moor auf Grund­lage des Gefah­ren­ab­wehr­ge­set­zes beschlag­nahmt.

Orga­ni­sa­tor des Kon­zer­tes ist Lutz Henze aus Bre­men-Nord. Ein Teil der Gäste — ca. 50 Neo­na­zis — trifft sich abends in der Kneipe „Bells“, Auf der Brake, in der Bre­mer Bahn­hofs­vor­stadt.