Keine Ver­an­stal­tung über Nazis mit Nazis!

Lutz Henze

Lutz Henze

28. April 2005, Bre­men. Am Abend fin­det eine Ver­an­stal­tung zum Thema „Rechts­rock“ im Lager­haus statt. Mode­riert wird sie von der Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten der Grü­nen Marie-Luise Beck, für deren Sicher­heit diverse Per­so­nen­schüt­zer vom BKA und LKA anwe­send sind.

Auch vier Neo­na­zis unter der Füh­rung von Lutz Henze aus Bre­men-Nord (siehe Foto), Besit­zer des Heimd­all Shops, ver­su­chen in die Ver­an­stal­tung zu gelan­gen, wer­den aber von enga­gier­ten Anti­fa­schis­ten freund­lich aber bestimmt dar­auf hin­ge­wie­sen, dass sie dort nichts zu suchen haben. Die Beam­ten des Per­so­nen­schut­zes bekom­men dar­auf­hin doch noch etwas zu tun, da sie die Faschos in siche­rere Gefilde gelei­ten müs­sen. In der Umge­bung der Ver­an­stal­tung trei­ben sich dann noch die Nazis Andreas Hack­mann und Simon Lahu­sen aus Bre­men rum.

Fotos der vier Nazis:

Lutz Henze (Betreiber des "Heimdall-Shops")

Lutz Henze (Betrei­ber des „Heimd­all-Shops“)

Jörg Borm (Mit-Betreiber des "Heimdall-Shops")

Jörg Borm (Mit-Betrei­ber des „Heimd­all-Shops“)

Carsten Broda (Neonazi aus Bremen-Nord)

Cars­ten Broda (Neo­nazi aus Bre­men-Nord)

Kerstin Appelt (Lebensgefährtin von Lutz Henze)

Kers­tin Appelt (Lebens­ge­fähr­tin von Lutz Henze)

Vier Mal Staatsschutz-beschütztes Elend

Vier Mal Staats­schutz-beschütz­tes Elend