Anti­fa­demo in Gan­der­ke­see

15. März 2008, Gan­der­ke­see. In Gan­der­ke­see fin­det eine anti­fa­schis­ti­sche Demons­tra­tion mit über 350 Teil­neh­me­rIn­nen statt. Auf­ge­ru­fen dazu hat­ten das „Forum gegen Rechts“ sowie Anti­fa­grup­pen aus der Region. Gleich zu Beginn wird der Anti-Antifa-Foto­graf Jörg Schwan­ker aus Reck­ling­hau­sen inner­halb des Demo­zu­ges erkannt und von eini­gen Anti­fas ver­prü­gelt. Schwan­ker ist Haupt­ver­ant­wort­li­cher für ein Foto-Blog, auf dem er seit Mona­ten Per­so­nen­fo­tos ver­öf­fent­licht, die er am Rande von bun­des­wei­ten lin­ken Aktio­nen auf­ge­nom­men hat. Die ansons­ten fried­lich ver­lau­fende laut­starke Demons­tra­tion endet mit einer Abschluss­kund­ge­bung am Gym­na­sium.

„Auto­nome Natio­na­lis­ten“ hat­ten bereits im Vor­feld groß­spu­rig ange­kün­digt, die Anti­fa­demo angrei­fen zu wol­len. Letzt­end­lich wurde die 11-köp­fige Gruppe von „Auto­no­men Natio­na­lis­ten Nord-West“ und Nazis aus Sol­tau jedoch schon an einer Auto­bahn­rast­stätte Nähe Groß-Ippe­ner von der Poli­zei ange­hal­ten und bekam Platz­ver­weise für Del­men­horst und Gan­der­ke­see. Eige­nen Anga­ben zufolge hat­ten die Nazis Ben­zin sowie schwere Mut­tern und andere Wurf­ge­schosse im Gepäck. Im Anschluss fah­ren die 11 Nazis noch nach Ver­den, um dort eine Spon­tan­de­mons­tra­tion durch­zu­füh­ren, die Poli­zei ver­hin­dert auch dies.

Siehe auch:
Anti-Antifa: Beat­box in Gan­der­ke­see (vom „Kom­mando Wie­sen­thal“)
Mehr als 350 Teil­neh­mer in Gan­der­ke­see (indy­m­e­dia-Arti­kel)