OLGIDA die Zweite

30. März 2015, Olden­burg. Erneut an einem Mon­tag fin­det die zweite Kund­ge­bung des Olden­bur­ger PEGIDA-Able­gers statt, orga­ni­siert wird die Steh­pa­rade erneut von Chris­tian Pot­hin aus Wil­des­hau­sen. Die­ser über­legt anfangs noch, die Kund­ge­bung man­gels Teilnehmer_innen im letz­ten Moment abzu­sa­gen, star­tet dann aller­dings doch noch durch: da der ange­kün­digte Red­ner nicht auf­taucht, muss Pot­hin selbst zum Mikro grei­fen, nach einer hal­ben Stunde im Schnell­durch­gang ist die Kund­ge­bung auf dem Vor­platz des Haupt­bahn­hofs dann auch schon wie­der vor­bei.

Unter den gut 50 Teilnehmer_innen ist auch eine aus Bre­men ange­reiste Gruppe, die sich die trau­rige Misere antut. Die­ser Hau­fen setzt sich über­wie­gend aus der Bre­mer „Gemein­sam Stark Deutschland“-Gruppe und ihrem Umfeld zusam­men, auch Alex­an­der Greinke von der Bre­mer Rest-JN hängt erneut am brau­nen Rock­zip­fel der regio­na­len Möch­te­gern­hoo­li­gans.

Mehr Infos:
Fotos bei Recher­che Nord (Fotos der Bre­mer Gruppe: Nr. 8–15, 20, 25)
OLGIDA am 30.03.2015: Nicht mar­schiert, aber wah­res Gesicht gezeigt