Außer Spe­sen nichts gewe­sen

Yannick Kleinhans

Yan­nick Klein­hans

25. Juni 2011. Die Nazi­band „KC — Hung­rige Wölfe“ sollte ursprung­lich am Abend in Eschede spie­len, der Auf­tritts­ort wird aller­dings kurz­fris­tig nach Stu­cken­bors­tel bei Bre­men ver­legt. Obwohl die anrei­sen­den Nazis, Halb­fa­schos und rest­li­chen Stump­fis über Schleu­sungs­punkte gelei­tet wer­den, wird der Ver­an­stal­tungs­ort schnell bekannt. Die Poli­zei unter­sagt das Kon­zert letzt­end­lich, weil die Ver­an­stal­ter (u.a. Yan­nick Klein­hans aus Roten­burg) keine ord­nungs­ge­mäße Geneh­mi­gung vor­le­gen kön­nen.