Luden­dorf­fer-Tagung in Dorf­mark

21. März 2008, Dorf­mark. Seit mehr als drei Jahr­zehn­ten ver­sam­melt sich der „Bund für Deut­sche Got­tes­er­kennt­nis“ („Luden­dorf­fer“) jedes Jahr in Dorf­mark um seine Oster­ta­gung zu ver­an­stal­ten. In die­sem Jahr tau­chen ca. 150 Ver­wirrte auf um im Hotel „Deut­sches Haus“ ihre Tagung abzu­hal­ten. Zu den Luden­dorf­fern gesel­len sich die­ses Jahr auch ein paar „auto­nome Natio­na­lis­ten“, dar­un­ter Söhnke Dor­ten, Lars Poppke und Patrick Robert Rie­mer aus Sol­tau, Julian Monaco aus Bom­litz und Mar­tin Pie­ger aus Wals­rode.

Auch etwa 100 Teil­neh­me­rIn­nen des inter­na­tio­na­len Jugend­work­camps Ber­gen-Bel­sen und einige Anti­fas fin­den sich in Dorf­mark ein und pro­tes­tie­ren gegen den rech­ten, völ­kisch-reli­giö­sen Müll.

Siehe auch: Luden­dorf­fer, „auto­nome“ Nazis und Wider­stand (indy­me­dia)