Nazi­auf­marsch in Min­den

17. März 2007, Min­den. Am Sams­tag mar­schie­ren rund 170 Nazis, die größ­ten­teils aus dem Ruhr­ge­biet und der Region Ost­west­fa­len Lippe anrei­sen, durch Min­den. Mit von der Par­tie sind auch Nazis aus Ver­den und der NPD Han­no­ver. Ange­mel­det wurde der Nazi­auf­marsch durch die „Natio­nale Offen­sive Schaum­burg“ unter Lei­tung von Mar­cus Win­ter. Rund 800 Geset­zes­hü­ter gesel­len sich zum Rund­marsch und tra­gen dazu bei, dass der Nazi­hau­fen unter Ein­satz mas­si­ver Poli­zei­ge­walt durch Min­den zie­hen kann. Schön ist aber, dass die rund 1000 an ver­schie­de­nen Orten ver­sam­mel­ten Gegen­de­mons­tran­tIn­nen es zum Teil erfolg­reich schaf­fen den Auf­marsch zu stö­ren.

Siehe auch:
Min­den: Poli­zei ermög­licht Nazi­auf­marsch (indy­me­dia-Arti­kel)
Kurz­be­richt zum Nazi­auf­marsch in Min­den. (indy­me­dia-Arti­kel)
Min­den: Fotos vom Nazi­auf­marsch am 17.3.2007 (indy­me­dia-Arti­kel)