Hen­nig ver­knackt

21. Okto­ber 2004, Ver­den. Am 21. fin­det ein Pro­zess gegen den Ver­de­ner Arzt und Neo­nazi Rigolf Hen­nig statt. Er wird wegen „Volks­ver­het­zung“ zu 90 Tages­sät­zen a 40 Euro ver­knackt. Im Publi­kum befin­den sich zirka 40 alte und junge über­re­gio­nal ange­reiste Nazis, unter ihnen Horst Mah­ler und Nazis aus dem Ham­bur­ger Raum. Zum „Aus­flugs­pro­gramm“ gehört neben dem Pro­zess­be­such auch eine Besich­ti­gung des von Rie­ger gekauf­ten, soge­nann­ten Heisen­ho­fes in Dör­ver­den.