NPD Kaputt? Wir Spaß!

Juli 2003, Bre­men. NPD Kaputt? Wir Spaß!

Auf­lö­sungs­er­schei­nun­gen beim Lan­des­ver­band der Bre­mer NPD: Jörg-Hen­drik Wrie­den, der bis­he­rige Lan­des­vor­sit­zende, wird Mitte 2003 auf­grund der Ver­un­treu­ung von Spen­den­gel­dern sei­ner Ämter ent­ho­ben. Sein bis­he­ri­ger Stell­ver­tre­ter, Horst „NPD-Horst“ Gör­mann, wird dar­auf­hin zum kom­mis­sa­ri­schen Lan­des­vor­sit­zen­den benannt.

Da der Kreis­ver­band Bre­men einer dar­auf­hin ein­be­ru­fe­nen Mit­glie­der­ver­samm­lung in Bre­mer­ha­ven fern bleibt, wird gegen den Vor­sit­zen­den des Kreis­ver­ban­des, Michael Kur­zeja, ein Par­tei­aus­schluss­ver­fah­ren ein­ge­lei­tet.

Jörg-Hendrik Wrieden

Jörg-Hen­drik Wrie­den

Horst Görmann

Horst Gör­mann

Michael Kurzeja

Michael Kur­zeja

Da der Bre­mer Lan­des­ver­band per­so­nell gese­hen sowieso mager besetzt ist, ist die Wahr­schein­lich­keit groß, dass von der regio­na­len NPD außer ein paar Auf­kle­bern in der nächs­ten Zeit nicht mehr viel zu hören/sehen sein wird.

JN-Aufkleber

JN-Auf­kle­ber

Wie die Alten, so die Jun­gen — das scheint sich zumin­dest der JN-Stütz­punkt­lei­ter Bre­men gedacht zu haben, als er sein Pöst­chen auf­gab. Alle Arten von öffent­li­cher Wahr­nehm­bar­keit wur­den ein­ge­stellt. So löste er zum einen das offi­zi­elle JN-Post­fach auf und auch die ohne­hin wenig fre­quen­tierte JN-Inter­net­seite ist nun kom­plett still­ge­legt.

Auch um die „JN-Gruppe Bre­mer Umland“ sieht es nicht allzu rosig aus. Deren Ober­vor­tur­ner Flo­rian „Blue Eyed“ Cor­des aus Achim wurde vor bereits etwa einem Jahr aus der Par­tei aus­ge­schlos­sen, eben­falls wegen der Ver­un­treu­ung von Par­tei­gel­dern. Auch viele andere JN-Kader aus dem Bre­mer Raum sind inak­tiv oder aus­ge­stie­gen.

Sicher­lich ist die Ent­wick­lung in der letz­ten Zeit zu begrü­ßen, gerade im Hin­blick dar­auf, dass die JN-Auf­bau-Arbeit im Bre­mer Umland noch 2001 par­tei­in­tern als Vor­zei­ge­bei­spiel gelobt wurde. Den­noch heißt das natür­lich nicht, dass die Bre­mer Nazi-Szene total zusam­men­ge­bro­chen ist (und die Antifa ihre Füße hoch­le­gen könnte). Es gibt nach wie vor ein erheb­li­ches Poten­tial an Nach­wuchs­na­zis, aus dem Jugend­or­ga­ni­sa­tio­nen wie die JN schöp­fen kön­nen.

Auf der ande­ren Seite ist davon aus­zu­ge­hen, dass einige ehe­ma­lige NPD/JN-Kader in ande­ren Krei­sen und Struk­tu­ren (z. B. bei den „Freien Natio­na­lis­ten“ oder in unab­hän­gi­gen Kame­rad­schaf­ten) poli­tisch aktiv wer­den bzw. neue eigen­stän­dige Struk­tu­ren auf­bauen. Ganz sicher wird mensch einige die­ser Gesich­ter aber auch nie­mals wie­der sehen, zumin­des­tens nicht auf der Polit-Thea­ter­bühne.

Wir wer­den Nazis und Ras­sis­ten aller Coleur auch wei­ter­hin im Auge behal­ten, über ihre Akti­vi­tä­ten berich­ten und dage­gen vor­ge­hen.