Nazi-Trau­er­marsch in Ham­burg

Rigolf Hennig (linker Bildrand)

Rigolf Hen­nig (lin­ker Bild­rand)

19. Juli 2003, Ham­burg. Ca. 100 Nazis, vor­wie­gend aus dem NPD- und Dorf­glat­zen­mi­lieu, trau­ern meh­rere Stun­den durch Ham­burg. Auch einige Berufs­traue­rer aus dem Bre­mer Land sind dabei, trau­rige Vor­stel­lung ins­ge­samt. Als Red­ner tritt u.a. der Ver­de­ner Arzt Rigolf Hen­nig auf (auf dem Foto links, ganz rechts: NPD-Bun­des­vor­sit­zen­der Udo Voigt).