Jam­mer­marsch in Bad Nenn­dorf

4. August 2012, Bad Nenn­dorf. Ein für heute ange­setz­ter Nazi­auf­marsch in Bad Nenn­dorf wird durch zahl­rei­che Blo­cka­den und direkte Aktio­nen um meh­rere Stun­den ver­zö­gert. Am Bahn­hof ket­ten sich meh­rere Men­schen mit Fahr­rad­schlös­sern zusam­men, andere blo­ckie­ren ver­ein­zelt Stra­ßen oder fei­ern laut­stark an der Auf­marsch­route. Auch die berühmt-berüch­tigte Bad Nenn­dor­fer Blo­cka­de­py­ra­mide hat sich wie­der vor dem Wink­ler­bad ein­ge­fun­den.

Auf­grund der Blo­ckade am Bahn­hof muss die Poli­zei einen Schie­nen­er­satz­ver­kehr von Haste aus orga­ni­sie­ren, einige der Bus­fah­re­rIn­nen wei­gern sich jedoch die Nazis zu beför­dern. So erreicht ein Groß­teil der 461 Nazis erst nach einem 8 Kilo­me­ter lan­gen Fuß­marsch den Ort des Jam­merns. Unter den generv­ten Nazis befin­den sich auch wel­che aus der Bre­mer Region, z. B. Alex­an­der Greinke, Oli­ver Oster­loh, Mat­thias Schultz, Malte Bor­mann und der Exil­bre­mer Nils Budig.

Siehe auch:
Erfolg­rei­che Pro­teste in Bad Nenn­dorf (indy­me­dia)
Fotos von Recher­che Nord