KC-Kon­zert in Oslebshau­sen

12. Juni 2011, Bre­men-Oslebshau­sen. In der Oslebshau­ser Sper­ber­straße fin­det auf dem Gelände der Sport-Gemein­­schaft Oslebs­hau­sen e.V. ein Kon­zert mit der Nazi­band „KC — Hung­rige Wölfe“ mit ca. 300 Besu­che­rIn­nen statt. Vor­band am Pfingst­sams­tag ist die selbst­er­nannte „Grau­zo­ne­band“ „Not­löhsung“ aus Wer­nin­ge­rode.

Das Kon­zert, das als eine Pri­vat­feier getarnt ange­mel­det wurde, kann unter Auf­la­gen von 20 bis 21:30 Uhr statt­fin­den. Der Päch­ter äußert gegen­über der Poli­zei zwar zunächst die Absicht, das Kon­zert auf­lö­sen zu las­sen, nach­dem er über den rech­ten Hin­ter­grund der Band auf­ge­klärt wurde, ändert seine Mei­nung danach jedoch. Die Poli­zei beschränkt sich dar­auf­hin auf die Über­prü­fung der anrei­sen­den Besu­che­rIn­nen. Nach dem Kon­zert zie­hen einige Faschos noch wei­ter in Rich­tung Bahn­hofs­vor­stadt um im „Bells“ abge­stan­de­nes Bier zu trin­ken.

Siehe auch:
Unge­störte Nazi-Fei­ern (taz-Arti­kel)
Pan­orama Nord Bei­trag über „Kate­go­rie C“ (You­tube-Video)