Fans gegen Faschos

Versiffter Nazihool Boeckmann

Ver­siff­ter Nazi­hool Boeck­mann

9. Novem­ber 2008, Bochum. Um die 10 Nazi-Hoo­li­gans der Gruppe „Nord­sturm Brema“ pro­vo­zie­ren bei Wer­ders Aus­wärts­spiel in Bochum nach dem Schluss­pfiff durch Zei­gen eines Ban­ners mit der Auf­schrift „NS HB — Sport frei“ (die Zwei­deu­tig­keit der Abkür­zung ist Absicht, nicht Zufall). Es kommt dar­auf­hin zu tumult­ar­ti­gen Sze­nen — Unmuts­be­kun­dun­gen von umste­hen­den Fans in Faust- und Bier­form sind die Folge. Die kom­plette Kurve skan­diert „Nazis raus!“ und „Wir sind Bre­mer und ihr nicht“, der sicht­lich über­raschte Nazi-Hoo­li­gan-Nach­wuchs ist minu­ten­lang ein­ge­kes­selt und wird schließ­lich von behelm­ten Poli­zis­ten aus dem Block „geret­tet“. Medien berich­ten deutsch­land- und euro­pa­weit über den Vor­fall.

Die Nazi-Hoo­li­gans der „Stan­darte Bre­men“ erblö­den sich im Anschluss, online über eine „Pogrom­stim­mung“ gegen ihren Nach­wuchs zu wei­nen.

Unter den Nazis in Bochum befan­den sich nicht nur Mit­tä­ter des Über­falls auf den Ost­kur­ven­saal im Januar 2007, son­dern auch ein Jung­fa­scho von den „Freien Natio­na­lis­ten Bre­men“. Wer­der Bre­men spricht kurz dar­auf ein loka­les Sta­di­on­ver­bot gegen 8 Nazis aus.

Siehe auch:
Wer­der-Fans pro­vo­zie­ren Poli­zei­ein­satz gegen Rechts­ra­di­kale (Spie­gel Online)