Spon­tan­demo wegen töd­li­chem Brech­mit­tel­ein­satz

8. Januar 2005, Bre­men. Einen Tage nach dem Tod von Laye-Alama Conde ver­sam­meln sich knapp 150 Men­schen zu einer Spon­tan­de­mons­tra­tion. Aus­ge­hend vom Zie­gen­markt im „Vier­tel“ zieht die Demo zum Goe­the-Thea­ter und zurück. Unter­wegs flie­gen ver­ein­zelt Böl­ler, Steine und Fla­schen auf eskor­tie­rende Poli­zei­wa­gen.
Kurz nach­dem die Demo wie­der am Zie­gen­markt ankommt, wird eine Zivi­karre des Bre­mer SEKs (besetzt mit zwei zivi­len Bul­len, die aus dem Wagen her­aus die Demo beob­ach­ten) von Ver­mumm­ten ange­grif­fen und tie­fer­ge­legt. Der blaue Nis­san Maxima HB-KL 251 fährt dar­auf­hin auf 3 Rädern zu den uni­for­mier­ten Kol­le­gen auf der ande­ren Stra­ßen­seite.