Demons­tra­tion gegen Innen­mi­nis­ter­kon­fe­renz

5. Dezem­ber 2002, Bre­men. Um kurz nach 17 Uhr star­tet eine Demons­tra­tion unter dem Motto „gegen Abschot­tung nach Außen und Über­wa­chung nach Innen!“ mit knapp 1000 Teil­neh­me­rIn­nen vom Bre­mer Haupt­bahn­hof aus. Anlass ist die zeit­gleich in Bre­men statt­fin­dende Innen­mi­nis­ter­kon­fe­renz bzw. die ras­sis­ti­sche, aus­gren­zende Über­wa­chungs­staat-Poli­tik ihrer Teil­neh­mer.

Nach eini­gen Metern gibt es das erste Mal Ärger mit dem mas­siv anwe­sen­den Poli­zei­auf­ge­bot, wel­ches die Demo als ver­mumm­tes Robocop-Spa­lier beid­sei­tig beglei­tet und die Teil­neh­me­rIn­nen abfilmt. Nach Ver­hand­lun­gen bzw. des ange­droh­ten Nicht-wei­ter-Gehens des Demo­zu­ges ver­zie­hen sich die Ein­hei­ten immer­hin auf der einen Demo­seite und beglei­ten die Demo von nun an mit eini­gem Abstand.

In der Innen­stadt sind Was­ser­wer­fer bereit­ge­stellt, um ein Ein­drin­gen des Demo­zu­ges in die Shop­ping­mei­len und auf den Weih­nachts­markt zu ver­hin­dern (Innen­se­na­tor Böse hatte zuvor von hun­der­ten über­re­gio­nal anrei­sen­den „gewalt­be­rei­ten Stö­rern“ schwa­dro­niert, die Route durch die Ein­kaufs­straße „Obern­straße“ wurde mit Hin­weis auf die Glas­schau­fens­ter der dor­ti­gen Geschäfte unter­sagt).

Nach 9 Rede­bei­trä­gen endet die ver­hält­nis­mä­ßig ent­schlos­sene und laut­starke Demo im Stein­tor­vier­tel auf dem Zie­gen­markt.

Siehe auch:
Innen Minis­ter — außen Bam­bule? (taz)
Poli­zei demons­triert Stärke (taz)
Demons­tra­tion gegen die IMK in Bre­men + erste Fotos (indy­me­dia)