Nazi­auf­marsch in Kirchw­eyhe I

23. März 2013, Kirchw­eyhe. Vor dem Hin­ter­grund der Vor­fälle in Kirchw­eyhe ver­sucht sich Nazi­ka­der Chris­tian Worch mit­samt sei­ner neuen Par­tei „Die Rechte“ mit einem Auf­marsch zum Thema zu pro­fi­lie­ren. 110 Nazis mar­schie­ren dabei rela­tiv unge­stört durch die nie­der­säch­si­sche Klein­stadt. Neben Worch tre­ten Die­ter Rief­ling (Hil­des­heim) und Ursula Haver­beck (Vlo­tho) als Red­ne­rIn­nen auf.

Mit von der ras­sis­ti­schen Par­tie sind außer­dem Mar­kus Wal­ter (Ver­den), Mar­kus Pri­venau (Bre­men), Nils Budig, Jens Bisch­off, klei­nere Grup­pen und Ein­zel­per­so­nen aus Nie­der­sach­sen, dem Raum Han­no­ver, Ham­burg, sowie eine grö­ßere Gruppe von ca. 40 Kam­mer­rad­den aus Nord­rhein-West­fa­len.

Die Betei­li­gung aus der Bre­mer Region sel­ber ist eher gering, über die Gründe kann spe­ku­liert wer­den. Anschei­nend kom­men die Worchs Orga­ni­sa­ti­ons­ver­su­che nicht über­all gut an.

Nazis aus Wilhelmshaven: Jens Malte Hillers (vorne links mit Mütze), Mirco Evers (Bildmitte), Devin Janßen (vorne rechts mit Cappi und Schal). Links dahinter vermummt: Lyzian Bankmann, rechts davon mit Seitenscheitel: Robin Sudbrink (beide aus Hude)

Nazis aus Wil­helms­ha­ven: Jens Malte Hil­lers (vorne links mit Mütze), Mirco Evers (Bild­mitte), Devin Jan­ßen (vorne rechts mit Cappi und Schal). Links dahin­ter ver­mummt: Lyzian Bank­mann, rechts davon mit Sei­ten­schei­tel: Robin Sud­brink (beide aus Hude)

Siehe auch:
Fotos aller 110 Nazis
„Brau­ner Spuk in Kirchw­eyhe“ (Kopie von „blick nach rechts“)