Run Nazi, Run!

August 2011, Bre­mer­ha­ven. Nach­dem im „Bre­mer Schat­ten­be­richt“ öffent­lich gemacht wird, dass der Bre­mer­ha­ve­ner Neo­nazi Michael Jur­keit im April die­sen Jah­res an einer NPD-Ver­an­stal­tung in Bre­men teil­ge­nom­men hatte, kommt es zu einem Streit inner­halb des Bre­mer­ha­ve­ner Lauf-Ver­eins „Fish­town Run­ners“. Jur­keit ist dort seit Jah­ren Mit­glied und betreut die Web­seite des Ver­eins (das von ihm dabei als Kon­takt­adresse genutzte Post­fach in Bre­mer­ha­ven taucht auch auf der vor weni­gen Mona­ten ver­öf­fent­lich­ten NPD-Spen­der­liste auf).

In einem klä­ren­des Gespräch mit einem Run­ners-Grün­dungs­mit­glied wird ihm der Aus­tritt nahe­ge­legt, Jur­keit wei­gert sich. Einige andere Mit­glie­der zie­hen dar­auf­hin die Kon­se­quen­zen, distan­zie­ren sich, tre­ten aus dem Ver­ein aus und grün­den einen neuen Lauf­treff. Die rest­li­chen Mit­läu­fer akzep­tie­ren den Neo­nazi in ihren Rei­hen. Fragt sich nur wie lange noch?

Jurkeit zusammen mit dem NPD-Landesvorsitzenden Horst Görmann beim Naziaufmarsch in Bad Nenndorf

Jur­keit zusam­men mit dem NPD-Lan­des­vor­sit­zen­den Horst Gör­mann beim Nazi­auf­marsch in Bad Nenn­dorf