Kon­zert der Bre­mer Nazi­band „Straf­mass“

17. April 2010, Bre­mer­ha­ven. Im Bre­mer­ha­ve­ner „Ver­an­stal­tungs­zen­trum“ bei der Fran­zo­sen­brü­cke fin­det ein Kon­zert der Nazi­bands „Straf­mass“ aus Bre­men und „Extres­siv“ aus Dort­mund statt. Über einen Park­platz nahe der Auto­bahn­ab­fahrt Uth­lede wer­den ca. 50–70 Teil­neh­me­rIn­nen aus dem nord­deut­schen Raum dort­hin geschleust.

Orga­ni­siert wird das Kon­zert maß­geb­lich von Denis Z. aus Schwa­ne­wede und der „Straf­mass Crew“, einem Hau­fen unfä­hi­ger Dorf­na­zis aus dem Bremer/Bremerhavener Umland. So wun­dert es dann auch kaum dass sich das Kon­zert im Nach­hin­ein als ziem­li­cher Flop her­aus­stellt und der Ver­an­stal­ter auf Schul­den in Höhe von über 500 Euro allein sit­zen bleibt. Naja – „einer für alle“ eben!

Siehe auch: An der lan­gen Leine: Com­bat-18 Kon­zert in Bre­mer­ha­ven (Recher­che Nord)