Nazi­kon­zert mit End­stufe

Christian Schröder

Chris­tian Schrö­der

3. März 2007, Nord­west­meck­len­burg. In Müh­len-Eich­sen fin­det ein Nazi­kon­zert mit vier Bands statt. Eine von ihnen ist Deutsch­lands dienst­äl­teste Rechts­rock­band  „End­stufe“, die sich seit eini­ger Zeit mit Chris­tian Schrö­der (siehe Foto) als neuem Gitar­ris­ten „schmü­cken“ kann.

Die Fan­ge­meinde aus dem Bre­mer Umland reist mit dem Bus eines Roten­bur­ger Unter­neh­mens zum Kon­zert­ort an. Dazu gesel­len sich wei­tere ca. 500 Besu­che­rIn­nen aus dem gesam­ten Bun­des­ge­biet. Unter dem wach­sa­men Auge der Poli­zei ver­läuft der mit ras­sis­ti­schen Tex­ten gefüllte Abend ohne wei­tere Stö­run­gen.