Hai­der in Bre­men

27. April 2007, Bre­men-Farge. Im „Fähr­haus Farge“ der Fami­lie Stö­ver fin­det eine rechte Wahl­ver­an­stal­tung mit dem Rechts­po­pu­lis­ten Jörg Hai­der aus Kärnten/Österreich statt. Ver­an­stal­tet wird dies von der Bre­mer Wäh­ler­ver­ei­ni­gung „Bre­men muss leben — Deut­sche Kon­ser­va­tive“ unter Vor­sitz von Joa­chim Sie­ge­rist.

Hai­der wird am Vor­mit­tag von der Poli­zei am Flug­ha­fen Bre­men auf­ge­grif­fen und dann unter Geleit­schutz (damit der in Bre­men nichts kaputt und dre­ckig macht) zum Ver­an­stal­tungs­ort gefah­ren. Am Haupt­bahn­hof steht ein Bus bereit, der die Säcke nach Farge kar­ren soll. Über 100 Poli­zei­kräfte schüt­zen die Ver­an­stal­tung vor der Öffent­lich­keit. Im Fähr­haus selbst sit­zen rund 200 meist alte und von außer­halb ange­reiste stolze Deut­sche und lau­schen Hai­ders Rede über Aus­län­der­kri­mi­na­li­tät und ande­ren rechts­po­pu­lis­ti­schen Scheiß. Im Anschluss fährt Sie­ge­rist mit Hai­der dann noch für einen Stadt­bum­mel in die Bre­mer City um ein paar Fotos für das Fami­li­en­al­bum zu machen.