NPD-Info­stand III

25. Novem­ber 2006, Bre­men-Walle. Und wie­der gibt es einen Info­stand der Bre­mer NPD: Um 9 Uhr bauen fast 20 Nazis einen Stand am Wart­burg­platz in Walle auf. Mit dabei unter ande­rem: Gabriela Yar­dim mit­samt ihren Kin­dern Louisa (alias „Derya“) und Resul. Außer­dem noch Mar­kus Pri­venau, Andreas Hack­mann, Michael Schä­fer, Lutz Henze, Horst Gör­mann und Nico Gees­ter sowie einige JNler. Über 50 Poli­zis­ten schüt­zen den Stand vor über 100 Anti­fas, die den Stand umzin­geln und damit ver­hin­dern, dass ein ein­zi­ges Flug­blatt ver­teilt wird. Auch der „Publi­kums­ver­kehr“ sinkt zwangs­läu­fig auf 0,0.

Nach­dem die Nazis ca. 2 Stun­den lang beschimpft und aus­ge­lacht wur­den, wer­den sie schließ­lich in Groß­raum­ta­xis nach Hause ver­frach­tet.

Fotos:

Die "Backstreet Skinheads" Bremen und Bremerhaven

Die „Back­street Skin­heads“ Bre­men und Bre­mer­ha­ven

Wer bin ich?

Wer bin ich?

Gerold Schibblock

Gerold Schib­block

Ein Schweinchen namens "Hermann"

Ein Schwein­chen namens „Her­mann“

Die schwarz-weiß-rote Flagge fest im Griff: Resul Yardim (Sohn der NPD-Aktivistin Gabriela Yardim) aus Gröpelingen

Die schwarz-weiß-rote Flagge fest im Griff: Resul Yar­dim (Sohn der NPD-Akti­vis­tin Gabriela Yar­dim) aus Grö­pe­lin­gen

Auf der anderen Seite: Chris Reumschüssel aus Bremen-Nord

Auf der ande­ren Seite: Chris Reum­schüs­sel aus Bre­men-Nord

Andreas Hackmann, Markus Privenau und "NPD-Horst" Görmann

Andreas Hack­mann, Mar­kus Pri­venau und „NPD-Horst“ Gör­mann

Polizei filmt aus einem Gebäude in unmittelbarer Nähe

Poli­zei filmt aus einem Gebäude in unmit­tel­ba­rer Nähe