Aus für brau­nen Kohl

9. Januar 2006, Oster­holz-Schar­m­beck. Die Stadt Oster­holz-Schar­m­beck kün­digt den Ver­trag mit einem Oster­hol­zer Nazi-Hoo­li­gan. Die­ser wollte ursprüng­lich in der Stadt­halle eine öffent­li­che Kohl­party mit meh­re­ren Hun­dert Gäs­ten ver­an­stal­ten. Nach­dem durch die Presse bekannt wurde, dass es sich bei dem Ver­an­stal­ter. um einen akti­ven Neo­nazi han­delt, wird das Ver­trags­ver­hält­nis auf­ge­löst. Vor drei Jah­ren hatte er bereits eine dera­tige Party ähn­li­cher Größe durchgeführt.

Der Ver­an­stal­ter steht in gutem Kon­takt zur Bre­mer Nazi-Hool-Szene um Hen­rik Osten­dorf und Andre Sage­mann sowie zur Bre­mer NPD, unter ande­rem zu Mar­kus Privenau.