All­wardt pass bloss auf!

Sebastian Allwardt

Sebas­tian All­wardt

24. August 2006, Bre­men-Fin­dorff. Am Don­ners­tag­abend wird der Bre­mer Neo­nazi Sebas­tian All­wardt (Foto) geoutet: Anti­fas ver­kle­ben meh­rere Pla­kate und ver­tei­len hun­derte Flyer, die die Nach­bar­schaft auf seine Nazi-Akti­vi­tä­ten hin­wei­sen.

All­wardt wohnt in der Fin­dorffstr. 60, wir zitie­ren aus dem ver­teil­ten Flyer:

„Sebas­tian All­wardt ist in der rechts­ra­di­ka­len Szene in Bre­men aktiv. Er arbei­tet u.a. mit dem mehr­fach Vor­be­straf­ten Anti-Antifa Akti­vis­ten Andreas Hack­mann zusam­men. Gemein­sam ver­su­chen sie an Infor­ma­tio­nen über Per­so­nen zu kom­men, um sich einen Über­blick über die ‚poli­ti­schen Feinde‘ zu machen und Über­griffe auf diese zu pla­nen.

Sebas­tian All­wardt betei­ligt sich sowohl an der Infor­ma­ti­ons­be­schaf­fung, als auch an dar­aus resul­tie­ren­den Über­grif­fen.

In Bre­men gehört er zur ras­sis­ti­schen Orga­ni­sa­tion der soge­nann­ten ‚Ham­mer­s­kins‘. Das Ham­mer­s­kin-Netz­werk ver­steht sich als ‚weiße Bru­der­schaft‘, die ihrem eli­tä­ren Selbst­ver­ständ­nis nach auch unter Ein­satz von Gewalt für eine welt­weite ‚ari­sche‘ Nation kämpft. In die­sem Netz­werk orga­ni­siert All­wardt Kon­zerte und ver­treibt Ton­trä­ger über das Inter­net. Zudem ist Sebas­tian All­wardt auch Mit­glied der Bre­mer Ham­mer­s­kin­band ‚Hetz­jagd‘. Diese sind mit der Bre­mer Neo­na­zi­band ‚End­lö­ser‘ auch auf der Schul­hof-CD ‚Anpas­sung ist Feig­heit‘ ver­tre­ten. (...)“.