Scheiße geht und Scheiße kommt

14. Juli 2008, Dör­ver­den. Seit dem 14.07.2008 darf Jür­gen Rie­ger wie­der über den Heisen­hof in Dör­ver­den ver­fü­gen. Nach­dem seine „Wil­helm Tiet­jen Ltd.“ im Jahr 2006 wegen Form­feh­lern zunächst auf­ge­löst wurde, ist in Thü­rin­gen ein Gerichts­ver­fah­ren eröff­net wor­den um der Gesell­schaft den Heisen­hof zu ent­zie­hen. Im Mai die­sen Jah­res wurde Rie­ger dar­auf­hin die Nut­zung des Gelän­des durch das Land­ge­richt Gera unter­sagt. Nach­dem Rie­ger sich um die Kor­rek­tur der Form­feh­ler bemüht hatte, wird das Ver­fah­ren am 17. Juli end­gül­tig ein­ge­stellt. Der Heisen­hof geht damit wie­der in den Besitz der „Wil­helm Tiet­jen Ltd.“ über.

Ob Rie­ger den Heisen­hof jemals wie­der für seine Zwe­cke nut­zen kann ist jedoch frag­lich. Die Gebäude befin­den sich in einem deso­la­ten Zustand. Zusätz­lich unter­liegt das Gelände stren­gen Nut­zungs­be­schrän­kun­gen, es darf weder zu Wohn­zwe­cken ver­wen­det wer­den noch sind bau­li­che Ver­än­de­run­gen erlaubt.