Nazi­auf­marsch in Olden­burg

3. Sep­tem­ber 2005, Olden­burg. Knapp über 100 Neo­na­zis mar­schie­ren durch die Olden­bur­ger Innen­stadt, meh­rere Tau­send Men­schen sind auf den Stra­ßen unter­wegs und ver­su­chen dies zu ver­hin­dern. Mit Hilfe einer Bul­len-Nazi-Quote von 30:1 ermög­licht der Poli­zei­staat einen weit­ge­hend stö­rungs­freien Ver­lauf. Einige Hun­dert Men­schen wer­den stun­den­lang ein­ge­kes­selt, 77 in Gewahr­sam genom­men, meh­rere durch Schlag­stö­cke und Trä­nen­gas ver­letzt.

Eine beson­ders „gute Heim­reise“ haben Pres­se­be­rich­ten zufolge meh­rere Neo­na­zis, die bei einer Aus­ein­an­der­set­zung mit Unbe­kann­ten im Bahn­hof von Sand­krug ver­letzt wer­den.

Fotos aller 118 Nazis