Nazi-Auf­marsch in Ham­burg

Links Ostendorf

Links Osten­dorf

31. Januar 2004, Ham­burg. Ca. 1000 anläss­lich der sog. Wehr­machts­aus­stel­lung her­an­ge­karrte Nazis lau­fen durch Ham­burg, beschützt wer­den sie von meh­re­ren Tau­send Knüp­pel­schwin­gern. Die anti­fa­schis­ti­sche Gegen­demo wird wäh­rend der Abschluss­kund­ge­bung von meh­re­ren Sei­ten durch Was­ser­wer­fer und prü­gelnde Beam­ten ange­grif­fen, wor­auf­hin es in ver­schie­de­nen Stadt­tei­len zu hef­ti­ge­ren Aus­schrei­tun­gen kommt. Wäh­rend­des­sen wer­den mehr­mals Leute aus dem Nazi-Auf­marsch her­aus ange­grif­fen und ver­prü­gelt.

Auch in der Bre­mer Region haben Nazis kräf­tig für den Auf­marsch mobi­li­siert und einen Rei­se­bus mit den übli­chen Flach­pfei­fen befüllt. Auch am Ord­ner­dienst sind regio­nale Nazis betei­ligt, z. B. Robert Warne­cke und Hen­rik Osten­dorf.