Anti­fa­kund­ge­bung in Vechta

17. Novem­ber 2007, Vechta. Zu einer Gegen­kund­ge­bung des „Bünd­nis Gegen Rechts Vechta/Diepholz“ in Vechta fin­den sich zwi­schen 10 und 12 Uhr rund 300 Anti­fa­schis­tIn­nen am „Alten Markt“ ein. Sie pro­tes­tie­ren mit Rede­bei­trä­gen und Musik laut­stark gegen eine Kund­ge­bung der NPD, die vom NPD-Direkt­kan­di­da­ten zur Nie­der­säch­si­schen Land­tags­wahl, Mar­kus Pohl aus Vechta, ange­mel­det ist. Anwe­send ist die­ser aller­dings nicht ein­mal per­sön­lich, so dass Chris­tian von Vel­sen die Ver­samm­lungs­lei­tung vor Ort über­neh­men muss.

Etwa 70 Nazis sind ange­reist und ste­hen neben dem Laut­spre­cher­wa­gen der Heisen­hof­bande dumm rum. Sicht­lich genervt gehen die Nazis dann nach 2 Stun­den Rum­ste­hen und Reden von Tho­mas Wulff und Chris­tian Worch zu ihrem Bus zurück und wer­den dort noch ein­mal von Gegen­de­mons­tran­tIn­nen am Abrei­sen gehin­dert.

Siehe auch: Vechta: NPD laut­stark gestört (indy­me­dia)